Vielseitiges Gedenken: Zum 100. Geburtstag des Baden-Badener Schriftstellers Reinhold Schneider. Feierlichkeit im Münster.

Eine moralische Instanz der Nachkriegszeit

"Das ist der Stock von Reinhold Schneider und das sein Weinglas." Der Freiburger Maler und Bildhauer Hans-Günter van Look zeigt die Gegenstände den Besuchern seiner privaten Schneider-Gedenkstätte. Bis zu seinem Tode 1958 hatte der Schriftsteller, der um die Ecke wohnte, enge Kontakte zu der Familie van Look.

In diesem Jahr wäre der am 13. Mai 1903 geborene Schneider, der zu den wichtigsten christlichen Autoren des 20. Jahrhunderts gezählt wird, 100 Jahre alt geworden. Anlässlich des Jubiläums findet am kommenden Sonntag, dem 45. Todestag Schneiders, im Freiburger Münster ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Der 1939 geborene van Look schwärmt noch heute von dem 2,04 Meter großen "Onkel Reinhold". Ein Raum der Wohnung, die Schneider während seiner Freiburger Jahre regelmäßig besuchte, ist Privatmuseum geworden. Bilder, Fotos und Plakate zeigen den Schriftsteller oder weisen auf Schneider-Tagungen hin. Ein großer Schrank ist voll mit seinen Handschriften. Noch hat sich van Look nicht entschieden, welcher Institution er die kostbaren Aufzeichnungen zukommen lassen wird. Von 1938 bis zu seinem Tode am 6. April 1958 lebte Schneider in Freiburg in der Mercystraße 2. Dort erinnert eine Gedenktafel an den Schriftsteller.

Viele Menschen, vor allem junge, werden mit seinem Namen nichts anfangen können. Vielleicht sind die Veranstaltungen zum 100. Geburtstag Schneiders für manchen ein Anstoß, eines der Bücher Schneiders in die Hand zu nehmen. Schon im Februar hatte es in der Katholischen Akademie in Freiburg eine Tagung zum Thema "Religion und Kultur. Die Aktualität Reinhold Schneiders für die Gottesfrage heute" gegeben.


Büste Reinhold Schneider von  Albert Schilling 1954

Reinhold Schneider - Büste von Albert Schilling, 1954


Auf dem von der
Reinhold-Schneider-Gesellschaft aufgelisteten Jubiläums-Programm steht für 9. April in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe die Eröffnung einer Sonderausstellung zu Leben und Werk des Schriftstellers. Im Mai erscheint eine Sonderbriefmarke der Deutschen Post zu Schneiders 100. Geburtstag, die Schneider-Gesellschaft verleiht ihre Reinhold-Schneider-Plakette, in Schneiders Geburtsstadt Baden-Baden findet ein öffentlicher Festakt statt und eine Gedenktafel wird enthüllt.

Am Geburtstag selbst, dem 13. Mai, finden in Karlsruhe und Freiburg Gedenkveranstaltungen statt. Eine Studientagung beschäftigt sich neun Tage später in Nürnberg mit dem Thema "Reinhold Schneider - Die Frage nach Gewalt und Gewissen". Ob diese Veranstaltungen helfen, Reinhold Schneider wieder aktuell werden zu lassen, ist ungewiss. Ein volkstümlicher Schriftsteller war Schneider nie. In der NS-Zeit übte er geistigen Widerstand. Gedichte von ihm wie das Sonett "Der Antichrist" mit seiner unübersehbaren Anspielung auf Adolf Hitler gingen von Hand zu Hand. Schneiders Literatur des inneren Widerstandes gegen den Nationalsozialismus und seine Rolle als geachtete moralische Instanz in der Nachkriegszeit und den ersten Jahren der Bundesrepublik sind heute vor allem eine Sache von Fachleuten.

© BT, 3. April 2003

Zurück

 

 




News | Facts | Inhalt | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert | Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino
Events | Thermen | Sport | Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping | Stadtteile | Umgebung | Elsass
Auskunft + Ämter | Bücher-Shop | Links | Kontakt | Impressum | Datenschutz


© 2002-2006 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.