Kunsthalle Baden-Baden

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

  Impressum  Datenschutz

21. November 2009 bis 14. März 2010
Georg Baselitz - 30 Jahre Skulptur

Einen umfassenden Einblick in das Schaffen von
Georg Baselitz gibt die Ausstellung "Baselitz. Eine Retrospektive" im Museum Frieder Burda und in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden vom 21. November 2009 bis zum 14. März 2010. Die große Werkschau an zwei benachbarten Schauplätzen zeigt im Museum Frieder Burda 50 Jahre Malerei und in der Staatlichen Kunsthalle 30 Jahre Skulptur von Georg Baselitz. Insgesamt umfasst die Ausstellung rund 140 Kunstwerke. Kuratoren sind Götz Adriani (Museum Frieder Burda) und Karola Kraus (Staatliche Kunsthalle Baden-Baden).

30 Jahre Skulptur in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden
Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden zeigt mit 30 Jahre Skulptur das bildhauerische Werk des Künstlers von der ersten Arbeit Modell für eine Skulptur (1979 -80) bis zu der neuesten Skulptur Volk Ding Zero (2009), die in Baden-Baden erstmals vorgestellt wird. In jedem der neun Oberlichtsäle werden Skulpturen aus neun wichtigen Schaffensphasen von Baselitz gezeigt. Punktuell werden diese zusammen mit Bildern präsentiert, die das gleiche Sujet wie die Skulpturen bearbeiten. Denn in vergleichbarer Weise wie der Maler Baselitz in seinen Gemälden dem Malakt und damit konsequenterweise den einzelnen Pinselzügen eine größtmögliche Freiheit einräumt, so behandelt der Bildhauer Baselitz das Holz mit Kettensäge, Beil und Stecheisen. Die schroffen Linien vermitteln eine rigorose Willensentscheidung, die sich absichtlich über den rohen Kraftakt manifestiert. Von ihm ist die jeweilige Figuration abhängig und erhält ihr unverwechselbares Erscheinungsbild. Auch in der Skulptur, der sich Baselitz erstmals 1979 widmet, strebt er gegen Harmonie und Symmetrie. Die lebhafte Sprachkraft der bildnerischen Mittel ist, so der Künstler, im Medium Skulptur viel direkter lesbar und viel weniger verschlüsselt als in der Malerei.

Dabei geht es Baselitz, der sich in seinen frühen Skulpturen zunächst mit dem Sujet der Figur auseinandersetzt, jedoch nicht um eine konkrete Person, sondern um das Abbild als Träger seiner künstlerischen Ideen. Vorwiegend mit Aggression bearbeitet Baselitz Ahorn, Lindenholz, Rotbuche oder Zedernholz. Die entgegen aller handwerklich künstlerischen Eleganz gesägten, geschnitzten und gestochenen Skulpturen wirken oft wie "Figuren voller Wunden“. (PR)

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag10 bis 18 Uhr, Montag geschlossen

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8a, 76530 Baden-Baden
Telefon Büro 07221-30076-401, Telefon Kasse 07221-30076-444





ARCHIV - zurückliegende Ausstellungen
Zurück zur Übersicht Kunst


 

 

 

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved.

     Google Custom Search