Neue Reihe "Der Badische Krimi"
Band 2

Krimifans, die durch den ersten Band
"Abgetaucht" der neuen Reihe "Der Badische Krimi", der im Emons-Verlag erschienen ist, auf Wolfgang Burger aufmerksam geworden sind und voll Spannung Band 2 der Reihe zur Hand nehmen, mögen sich etwas wundern.

Birgit Malmberg, die engagierte Kriminalbeamtin, die in Band 1 nicht nur den Dienst, sondern auch die Freizeit mit ihrem Kollegen Thomas Petzold teilt, wird im Nachfolgeband erst Mitglied der Förster-, Gerlach-, Hirlinger-, Petzold-, Schilling-Truppe. Die Erklärung zu dieser vermeintlichen Ungereimtheit liefert die Tatsache, dass die im Jahr 2001 erschienene Geschichte um das "Projekt Dark Eye" offenbar derart Neugier und Spannung erzeugte, dass sie mittlerweile vergriffen ist.

Der Emons-Verlag legte sie im Frühjahr 2004 unter dem Titel
"Flächenbrand"
neu auf.

Es brennt tatsächlich an allen Ecken und Enden.

Dem Software-Entwickler Marc Pasteur brennt die Zeit unter den Nägeln, weil ein "Megaprojekt" zu Ende geführt werden muss. Dennoch reist er mit seiner Frau Edith nach Italien, um den beginnenden Schwelbrand in beider Beziehung zu ersticken.

Thomas Petzold brennt sein ungewohntes Single-Leben auf der Seele, was ihn auf der Suche nach Abhilfe in allerlei brenzlige Situationen bringt.

Im Berufsleben versucht er gemeinsam mit den Kollegen vom Polizeipräsidium Karlsruhe die brennende Frage zu klären: "Wer ist der unbekannte Tote vom Bahngleis, den offenbar niemand vermisst?"

Und zum Schluss brennt es auch noch wirklich und führt die Hauptpersonen Pasteur, Malmberg und Petzold am selben Ort zusammen.

Bis dahin flackern und lodern zwei eigenständige Geschichten umeinander herum und erhöhen die Spannung: Wann treffen sie aufeinander? bis zur Explosionsgrenze.

Stück für Stück frisst sich das Aufklärungsfeuer, angereichert mit pointenreichen "Randerscheinungen", die in vielen Fällen vergnügtes Schmunzeln und in anderen Nachdenklichkeit hervorrufen, durch die 223 Seiten, um beim Finale das Ergebnis zu zeitigen, man wisse zwar jetzt, was los war, man müsse den "Flächenbrand" jedoch mindestens noch einmal lesen, um all die Stellen wiederzufinden, die ein ähnliche Qualität haben wie:

"Aber es ist in jedem Fall ein Verteidigungssystem, keine Angriffswaffe. Und das ist doch allemal besser als Raketen und Kanonen und solcher Mist."

"Weiß nicht, ob man das so einfach auseinander dividieren kann. Eine gute Verteidigung ist die Basis für einen erfolgreichen Angriff. Das weiß jeder, der dem KSC beim Verlieren zugeguckt hat."

Das Buch ist im
Emons Verlag erschienen.

Rezension:
Rika Wettstein Baden-Baden


Der Autor:

Wolfgang Burger, 1952 im Südschwarzwald geboren, wuchs in Bad Säckingen auf. Er ist promovierter Ingenieur und arbeitet heute an der Universität Karlsruhe als Leiter eines Forschungslabors. Er ist verheiratet, hat drei Töchter und lebt in Karlsruhe. Seit 1995 schreibt er Kriminalromane sowie satirische und kriminelle Kurzgeschichten.

www.wolfgang-burger.com

Wolfgang Burger bei
Literaturschock


Flächenbrand - von Wolfgang Burger

Flächenbrand
Der Badische Krimi
von Wolfgang Burger
Broschiert, 224 Seiten,
Emons Verlag
Erscheinungsdatum:
Mai 2004


Gleich bestellen

Weitere Bücher von Wolfgang Burger aus dem Emons Verlag:

> Abgetaucht
>
Ausgelöscht

Zurück zur Übersicht

Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Shop | Impressum | Datenschutz