Zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Weltgrößte Kuckucksuhr

Die beiden weltgrößten Kuckucksuhren stehen in Schonach im Schwarzwald sowie im Schonacher Ortsteil Schonachbach.

Schonach ist das Zentrum der traditionelle Uhrmacherkunst im Schwarzwald. Keine Kuckucksuhr der ganzen Welt kommt ohne Teile aus Schonach aus. Daher dreht sich hier auch alles um das Thema Uhr. Hauptanziehungspunkte sind die beiden weltgrößten Kuckucksuhren in Schonach und Schonachbach.

1. weltgrößte Kuckucksuhr
Josef Dold, Untertalstraße 28, 78136 Schonach, Telefon07722/4689
Maße des Uhrwerks: 3,60 m breit, 3,10 m hoch, 1 m tief, in einem kleinen Schwarzwaldhaus.
Öffnungszeiten täglich von 9bis 12 Uhr und 13 bis Uhr

2. mittlerweile weltgrößte Kuckucksuhr
Eble Uhren-Park, Schonachbach 27, 78098 Triberg-Schonachbach, Telefon 07722/96220.
Maße des Uhrwerks: 4,50 m hoch x 4,50 m breit.
Öffnungszeiten Montag bis Samstag; 9 bis 18 Uhr, Ostern bis Ende Oktober auch Sonntag 19 bis 18 Uhr

Abbildung:
Tourismus Marketing BW




Schwarzwälder Kuckucksuhr


Die Kuckucksuhr ist die wohl bekannteste Schwarzwalduhr neben der Lackschild-Uhr. Sie wurde zum ersten Mal zwischen 1730 und 1750 im Schwarzwald gebaut, ob zuerst in Schönwald oder in Neukirch ist nicht überliefert.

Ein päpstlicher Legat schrieb 1762: "Die hölzernen Uhren werden hier in sehr großen Mengen gefertigt ... und man hat begonnen, sie mit dem Ruf des Kuckucks auszustatten".

Das heutige bekannte Design der Kuckucksuhr, die so genannte"Bahnhäusleform", geht auf einen Wettbewerb aus dem Jahr 1850 zurück. Der Karlsruher Architekturprofessor Friedrich Eisenlohr orientierte sich dabei an der Form der Bahnwärterhäuschen, die er für die Badischen Bahnen entwarf.

Eine zweite, später besonders populäre Variante der Kuckucksuhr lässt sich in Furtwangen nachweisen: Durch ein naturalistisches Schnitzwerk wurde ein "Jagdstück" zum Jahrhundertdesign - ein höchst erfolgreicher Uhrentyp war entstanden.

Eine gute Kuckucksuhr hat dabei einige Funktionen: Die Türen öffnen und schließen sich selbstständig, der Kuckuck verbeugt sich bei jedem Stundenschlag und bewegt gleichzeitig Schnabel und Flügel.

Und der Ruf des Kuckucks: Über zwei gedeckten Pfeifen liegen kleine Blasebälge. Ein Rad des Schlagwerkes hebt beide Blasgebälge an und füllt sie so mit Luft. Kurz nacheinander fallen diese Blasebälge durch ihr Eigengewicht wieder zusammen, es entsteht durch zwei Lippenpfeifen der typische Kuckucksruf.

Im Laufe der Zeit wurden auch andere Tonfolgen nachgeahmt, u.a. Wachtelrufe, Hahnenuhren und Trompeteruhren, aber alle diese Varianten verschwanden wieder.

Heutzutage gibt es viele Kuckucksuhren, die zum größten Teil nur noch aus Kunststoff bestehen und elektronisch Klänge erzeugen. Die Schwarzwälder Kuckucksuhr jedoch behielt seit über 150 Jahren ihr unverwechselbares Gesicht.


Deutsche Uhrenstraße
Uhrenmuseum


Die Schwarzwalduhr

Die Schwarzwalduhr
Herbert Jüttemann
246 Seiten, zahlreiche, zum Teil farbige Abbildungen, Festeinband, Badenia Verlag

Rezension lesen

Gleich bestellen


Zurück zur Übersicht

 

Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links