Zum Inhaltsverzeichnis

 

Schwarzwald Tälerstraße


BADEN-BADEN   Umgebung

Gaggenau

Gaggenau hat etwa 30000 Einwohner und liegt etwa 8 km nordöstlich von
Baden-Baden. Sie ist nach der Kreisstadt Rastatt die zweitgrößte Stadt des Landkreises Rastatt. Das Stadtgebiet Gaggenaus gliedert sich in die Kernstadt und die 7 Stadtteile Bad Rotenfels, Freiolsheim, Hörden, Michelbach, Oberweier, Selbach und Sulzbach. Zu einigen Stadtteilen gehören weitere separat gelegene Wohnplätze mit eigenem Namen, so etwa Winkel zu Bad Rotenfels, Mittelberg und Moosbronn zu Freiolsheim, Amalienberg und Ottenau zur Kernstadt Gaggenau sowie Niederweier zu Oberweier.

Gaggenau wurde 1243 unter dem Namen "Gaggenaw" erstmalig urkundlich erwähnt. Älter als die Kernstadt ist u.a. der heutige Stadtteil Bad Rotenfels, der in einem kaiserlichen Schenkungsbrief bereits im Jahre 1041 genannt wurde. Bis ins 19. Jahrhundert blieb Gaggenau ein kleineres Dorf, das ursprünglich zum Ufgau, ab dem 13. Jahrhundert zur Markgrafschaft Baden bzw. ab 1535 zur Markgrafschaft Baden-Baden gehörte. Bis 1689 gehörte der Ort zum Amt Kuppenheim und dann zum Amt Rastatt, aus dem später der Landkreis Rastatt hervorging. 1691 wurde der Ort durch die Franzosen fast vollständig zerstört. 1772 entstand unterhalb des Dorfes die Rindeschwendersche Glashütte und mit ihr mehrere Wohnungen und Werkstätten. Der eigentliche industrielle Aufschwung begann jedoch erst ab 1873 durch Gründung der Eisenwerke Michael Flürscheims, die auf das markgräfliche Hammerwerk zurückgehen. Danach wuchs die Siedlung Gaggenau stark an und wurde schließlich am 15. September 1922 aufgrund ihrer Wirtschaftskraft zur Stadt erhoben.

Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt zu etwa 40 Prozent zerstört und danach mit regelmäßigem Straßennetz wieder aufgebaut.

Bedeutendste Bauwerke der Stadt sind die beiden Kirchen, die katholische Pfarrkirche St. Joseph aus dem Jahr 1899 und die evangelische Kirche aus dem Jahr 1891. Das Rathaus wurde 1957 erbaut. Sehenswert sind auch der Kurpark und die Schlossakademie im Stadtteil Bad Rotenfels, sowie die Kirche aus dem Jahr 1762, die dem Heiligen St. Laurentius geweiht ist und zu den Kleinodien barocker Baukunst in der Region zählt. Weitere Kirchen im Stadtgebiet sind die katholische Kirche St. Johann Nepomuk in Hörden (Baujahr 1894), die katholische Marienkirche im Fachwerkdorf Michelbach aus dem 13. Jahrhundert mit späteren Veränderungen, die katholische spätgotische Kirche St. Johannes der Täufer in Oberweier, die katholische Kirche Selbach aus dem Jahr 1756 und die neuromanische Kirche von 1884 in Sulzbach.


Links:
Unimog Museum
Schwarzwald Tälerstraße
Das Murgtal
Die Murg
Die Murgtalbahn
Wanderkarte Murgtal bestellen
Die Kinzigtalbahn
Landkreis Rastatt
Gernsbach
Kuppenheim
Forbach
Schwarzenbach-Talsperre
Bad Herrenalb
Baiersbronn
Kloster Reichenbach
Freudenstadt
Loßburg
Alpirsbach
Kloster Alpirsbach


Gleich bestellen

Im Schwarzwald
Gudrun Mangold
Geb. Ausgabe, mit zahlreichen Abbildungen, 150 Seiten, Silberburg-Verlag

Rezension lesen
Bestellen


Gleich bestellem

Der Schwarzwald
Martin Blümcke
Geb. Ausgabe, zahlreiche Farbfotos, 176 Seiten, viersprachig, Silberburg-Verlag

Rezension lesen
Bestellen

 

Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links