Zum Inhaltsverzeichnis

Die Geschichte der Juden in Baden

 

1806


12 000 Juden leben in Baden

1808


Juden dürfen sich am Geburtsort niederlassen. Sie gewinnen damit ein Recht auf Heimat (vorher war Niederlassung grundsätzlich von einem Schutzbrief abhängig), sie dürfen Grundbesitz erwerben, Staatsämter in der Exekutive verwalten und genießen den Schutz des Staates.

1809


"Judenedikt" schreibt vor: allgemeine Schulpflicht, Erlernung eines Berufes, auch Zugang zu akademischer Ausbildung, Annahme erblicher Familiennamen

1828


Alle Sonderabgaben aufgehoben (steuerliche Gleichstellung)

1845


Nach Missernten Hass und Gewalt gegen Juden besonders im Odenwald und im Kraichgau, Auswanderung von Juden nach Amerika

1849


Zulassung zum Staatsdienst und Wählbarkeit zu Abgeordneten

1852

23 699 Juden in Baden (1,7% der Gesamtbevölkerung)

1862


Gesetz, mit dem die völlige Emanzipation der Juden erreicht wird

1870-71


In den Jahren nach dem deutsch-französischen Krieg antisemitische Handlungen

1900


26 134 Juden in Baden (1,4 % der Bevölkerung), danach stetiger leichter Rückgang der jüdischen Bevölkerung

1933


1. April: Judenboykott

1934


Einrichtung jüdischer Klassen und Schulen mit staatlicher Unterstützung (In Baden gibt es sonst nur Simultanschulen)

1940


22.-24. Oktober: Deportation 6 000 badischer Juden ins Internierungslager Gurs in Frankreich. Die meisten werden später in die Vernichtungslager in den Osten deportiert.


Quelle: LpB Baden-Württemberg
 

Franz-Josef Ziwes
Badische Synagogen
Großformat, 96 Seiten, gebunden,
40 Duotone-Abbildungen,
Braun-Verlag, Karlsruhe

Einzigartige Fotografien von 13 badischen Synagogen dokumenteren die badische Synagogenarchitektur.

bei amazon.de bestellen



Weitere Links zum Thema:
Ansichtskarten der Synagoge Baden-Baden
Pogrom in Baden-Baden
Kurt Bürkle, Nazi-Bürgermeister
Jüdischer Friedhof in Baden-Baden
Hans Hauser: Ein "westisch-fälischer Arier"
Zwangsarbeiter in Baden-Baden
Die Gestapo in Baden
Jüdische Gemeinden in Baden
Gedenkstätten in Baden-Württemberg
Rudolf Höß, Kommandant von Auschwitz
Ausstellung NS-Justiz in Baden-Baden
Unser Hotel ist "judenfrei"
Badische Juristen im Widerstand
Ausschwitz-Ausstellung in Rastatt

Gleich bestellen

 

Die jüdische Gemeinde in Kuppenheim
von Gerhard Friedrich Linder
144 Seiten mit ca. 40, zum Teil farbigen Abildungen und einer CD-ROM, fester Einband

Rezension lesen
Bestellen


Wir unterstützen die Kampagne: Netz gegen Rechts

Netz gegen Rechts

Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links
 

© 2000/2005 WAEPART, Baden-Baden/Germany
All Rights Reserved.

E-Mail: info@bad-bad.de