Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Autobahnkirche Baden-Baden Sandweier

Autobahnkirche in Baden-Baden/Sandweier

Direkt hinter der Autobahnraststätte Baden-Baden liegt die über die Grenzen hinaus bekannte Autobahnkirche. Sie wurde 1976-1978 nach den Plänen des Architekten Friedrich Zwingmann errichtet. Die gesamte künstlerische Konzeption stammt von Emil Wachter.

Zwischen zwei Ahornalleen steht das pyramidenförmige Bauwerk aus Beton, Kieselputz, Holz, Glas und Schiefer. Zentrales Thema der Kirche ist das Kreuz in Verbindung mir dem Symbol "Treffpunkt". Im Abstand von etwa 50 Metern flankieren die Kirche vier Relieftürme aus Beton, entsprechend den vier Himmelsrichtungen angeordnet. Jeder der beeindruckenden Bildertürme übersetzt symbolhaft die Bibel in unsere Zeit:

 Im Osten Noah - wissen woher.
 Im Westen Johannes der Täufer - wissen wohin.
 Im Norden Elia - der Einzelne und die Macht.
 Im Süden Moses - Gott und Gesellschaft.

An den Bildertürmen befinden sich nicht nur Figuren und Szenen aus der Bibel, sondern auch aus unserer Zeit. So werden überlieferte Bilder mit heutigen konfrontiert oder gleichgesetzt.

Die Kirche selbst ist auf dem Symbol Kreuz aufgebaut und besteht aus einer Oberkirche für Gottesdienste und einer Unterkirche für die private Andacht jedes einzelnen Besuchers. Unter dem zentrierten Oberlicht steht ein Kreuz im Mittelpunkt. Die von Wachter gestalteten Türen und Glasfenster stellen den Leidensweg Christi dar. Betonreliefs findet man auch in der Unterkirche, der Krypta.




Webseite der Autobahnkirche
Emil Wachter
Sandweier








© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Foto: Wolfgang Peter