Home

Baden-Baden

Stadtrundgang

News BB

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur

Sehenswert

Stadtplan

Sport/Freizeit

Events

Theater

Casino

Thermen

Hotels

Hotels buchen

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Buch-Shop

Kleinanzeigen

e-Cards

Gästebuch

Awards

Archiv

Hilfe

Links

Impressum

Kontakt

 

 IBBF Baden-Baden

Deutsch-Russischer Dialog und die International Baden-Baden Foundation

Am 24. April 1999 wurde die International Baden-Baden Foundation als gemeinnütziger Verein gegründet.

Baden-Baden ist Gründungsort und Sitz von International Baden-Baden Foundation e.V. (IBBF).

Der Vereinszweck wird von IBBF mit eigenen Worten so beschrieben:

"Zweck des Vereins ist die Förderung der Kultur des Friedens, der Toleranz und des Dialoges zur Sicherung eines friedlichen Zusammenlebens der Menschheit im 21. Jahrhundert. Dies im Geiste der UNO, die das Jahr 2001 zum UNO-Jahr des Dialoges zwischen den Zivilisationen und den Zeitraum von 2001 bis 2010 als "Internationales Jahrzehnt für eine Kultur des Friedens und Nicht-Gewaltanwendung an Kindern der Welt" proklamiert hat."

IBBF drückt überzeugt aus, "dass die komplizierten Probleme des menschlichen Zusammenlebens in einer Epoche der Globalisierung und des Zusammentreffens verschiedener Kulturen und Zivilisationen nicht allein von Politikern, Diplomaten und anderen Machtstrukturen gelöst werden können. Voraussetzung für eine globale Kultur des Friedens ist ein Umfeld, das mit der menschlichen Würde vereinbar ist und folglich den Ausgegrenzten soziale Integration ermöglicht. Dazu gehören die Beseitigung der Armut und ihrer Begleiterscheinungen, eine gerechte Verteilung des Wohlstands, eine ausgewogenere Verbreitung von Wissen sowie Bildung für alle. Für die IBBF ist ein wesentliches Mittel dazu die Organisation internationaler Treffen von führenden Persönlichkeiten des politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens um Wege zu finden, die zu diesem Ziel führen können."


Weiter >



Zum Jahreswechsel 2006/2007 hat der IBBF e.V. sang- und klanglos seine Existenz ausgehaucht, um als BBF e.V. unter Vladimir Lomeiko wie ein Phönix aus der Asche wieder zu erstehen und vom 1. bis 3. März 2007 ein 8. Forum "Deutsch-Russischer Dialog 2007" (Badisches Tagblatt, 02.03.2007) zu realisieren. Da diese Vweranstaltung in der Zählung direkt an die Foren des IBBF e.V. anschließt, darf mit Fug und Recht angenommen werden, dass sich an den Zielen und Aktivitäten des Vereins im Vergleich zu seinem Vorgängerverein nichts oder kaum etwas verändert hat.

 

 

Am 17. Mai 2003 widmete die große russische Tageszeitung Prawda dem Deutsch-Russischen Dialog und der International Baden-Baden Foundation einen Artikel, der in der deutschen Übersetzung hier wiedergegeben ist:

Deutsch-Russischer Dialog 2003 in Baden-Baden eröffnet
Der vierte Deutsch-Russische Dialog wird am 17. Mai 2003 in Baden-Baden beginnen. Laut Vladimir Lomeiko, dem Koordinator des Forums und Vizepräsidenten der International Baden-Baden Foundation, verfolgt das Forum das Ziel, den in Gang kommenden Dialog zwischen der Geistes- und Wirtschaftselite Russlands und Deutschlands und direkte Kooperationskontakte zwischen Russen und Deutschen zu erleichtern.

Der Themenplan des Forums beinhaltet sowohl Informationsseminare kompetentester und geachteter Spezialisten beider Länder, die sich mit praktischen Gesichtspunkten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit befassen, als auch Sonderveranstaltungen zu Politik, Wissenschaft und Kultur mit Berichten und Diskussionen.

Der Schwerpunkt wird auf die regionale Elite gelegt, da die Praxis zeigt, dass es nur ganz wenige mittelständische Unternehmen in beiden Ländern gibt, die gegenseitige nützliche Kontakte entwickeln könnten. Wie das Organisationskomitee des Baden-Badener Forums ausführt, wird direkte Zusammenarbeit durch die Tatsache erschwert, dass im Gegensatz zu großen Konzernen, die Fachleute für internationale Wirtschaftsbeziehungen beschäftigen, mittelständische Unternehmen die spezifischen Merkmale und Möglichkeiten ihrer potenziellen Partner nicht kennen. Um direkte Kontakte zu erleichtern, wurde eine Wirtschaftskontaktbörse im Rahmen der Forumsarbeit eingerichtet.

Es war kein Zufall, dass Baden-Baden als Sitz des Russisch-Deutschen Forums ausgewählt wurde. Die Stadt ist ein Symbol sehr alter geistiger und kultureller Beziehungen beider Völker. Berühmte russische Schriftsteller wie
Zhukovsky, Goncharov, Gogol, Turgenew und Dostojevskij lebten und arbeiteten dort.

Die International Baden-Baden Foundation für Kultur des Friedens und für den Dialog der Zivilisationen organisierte dieses Forum, welches seit dem Jahr 2000 stattfindet und welches am Montag, dem 19. Mai 2003, enden wird.

Der Deutsch-Russische Dialog 2004 befasste sich vom 20. bis 22. Mai 2004 mit den Themen:
  Beiderseitig vorteilhafte Partnerschaft von Deutschland und Russland in der Zeit von Reformen und globalen Herausforderungen.
  Deutsch-Russische wirtschaftliche Zusammenarbeit auf föderativer und regionaler Ebene.
  Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft, Kultur und Massenmedien.

Der Deutsch-Russische Dialog 2005 vom 10. bis 12. März sieht folgende Programmpunkte vor:
  Europa angesichts der globalen Herausforderungen - Russland und Deutschland auf dem Weg zu strategischer Partnerschaft
  Föderale und regionale Erfahrungen auf dem Gebiet der Wirtschaft
  Schonung der Bodenschätze zur Verbesserung der Umwelt - neue Energiequellen
  Die Rolle der Wissenschaftler, Kulturschaffenden und Medienfachleute beim Bau der bürgerlichen Gesellschaft
  Am 11. März 2005 ist von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr neben dem Wirtschaftsform eine Wirtschafts-Kontakt-Börse im Programm vorgesehen.
  Der 12. März 2005 dient Exkursionen und Treffen nach Wunsch. Der Tag wird mit einem Badischen Abend beschlossen.


Zum Thema:
Deutsch-Russische Aktivitäten in Baden-Baden

Baden-Baden und der International Baden-Baden Foundation e.V.


 

 

   Zurück zur Übersicht


© 2003-2007 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.