Badische Küchenkunde

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Feldsalat, Sonnewirbeli, Ackersalat, Wintersalat, Nüsslisalat, Rapunzel

Feldsalat, Sonnewirbeli, Ackersalat, Wintersalat, Nüsslisalat, Rapunzel

Der Feldsalat hat im Badischen viele Namen. Die Pflanze gibt es in unserer Region schon seit der Jungsteinzeit. In den Pfahlbausiedlungen am Bodensee fand man Feldsalatsamen.

Als Nahrung entdeckte man Feldsalat allerdings erst im späten Mittelalter, wo er als Wildpflanze gesammelt wurde. Kultiviert wurde er zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er war für unsere Großeltern oft das einzige frische Gemüse, das sie in den Wintermonaten ernten konnten.

Auch heute noch ist der Salat vor allem in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Die sattgrünen Blätter mit dem leicht nussigen Geschmack liefern reichlich Vitamine und Mineralstoffe, stärken die Abwehr und bringen das Immunsystem so richtig in Schwung; der Feldsalat versorgt den Körper mit den Vitaminen A, C, E, mit Kalium, Eisen, Kalzium und vielen anderen Spurenelementen.

Heute zählt Baden-Württemberg weltweit zu den Hauptproduzenten des "Sonnewirbeli". Es werden hauptsächlich zwei Sorten angeboten: Pflanzen mit großen Blättern, der "Holländische Breitblättrige" und die Variante mit kleineren Blättern, der "Dunkelgrüne Vollherzige".

Feldsalat sollte nach dem Kauf so bald wie möglich verzehrt werden. Sehr wichtig ist ausgiebiges Waschen, damit alle Sand- und Erdkrumen aus den Rosetten entfernt sind. Danach müssen die kleinen Wuzeln von den Stielen so abgeschnitten werden, dass die Rosetten nicht auseinander fallen. Besonders knackig wird der Salat, wenn er kurz vor der Zubereitung in Eiswasser getaucht und danach trocken geschleudert wird.

Man kann den Salat mit verschiedenen Ölen anmachen, wie Sonnenblumen-, Raps-, Distel-, Maiskeim- oder Walnussöl. Diese Öle liefern Vitamin E, das am besten zusammen mit viel Vitamin C wirkt.

Man kann Feldsalat solo oder auch in Kombination mit anderen Salaten in der Küche verwenden. (WP)

Typisch badisch:
Feldsalat mit Speck und Kracherle
Feldsalat mit geräucherter Gans
Bandnudeln mit Feldsalatsoße

Frisches aus der Salatschüssel

Frisches aus der Salatschüssel - Landküche
Gebundene Ausgabe, 159 Seiten mit Farbfotos,
Landbuch-Verlag

Gleich bestellen


Fissler Salatschleuder

Fissler Salatschleuder Magic
Hochwertige Ausführung aus schwerem, matt gebürstetem Edelstahl, spülmaschinengeeignet

Gleich bestellen



Kochbücher bei Amazon bestellen:


Allgemeines und Grundwissen
Allgemeines und Grundwissen 2
Überblick
Alte Kochbücher
Backen
Desserts & Süßspeisen
Diäten & spezielle Ernährungspläne
Einmachen & Einkochen
Erotische Rezepte
Esskulturen
Feinschmecker & Gourmet
Getränke
Gewürze in der Küche
Köche & Kochshows im Fernsehen
Kochen für die Familie

Kochen für Feste & Partys
Kochen nach Art der Zubereitung
Kochen nach Ländern
Kochen nach Zutaten
Kochlexika, Tipps & Tricks
Kräuterküche
Küchenutensilien
Saucen, Dips & Salsa
Single-Küche
Vegetarische & vegane Küche
Vollwertküche
Vorspeisen

Küchengeräte & Kochgeschirr



zurück

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Foto: Pixabay