MyBali.asia

Bali Inside

Praktische Tipps

Orte von A-Z

Sehenswürdigkeiten

Kunst & Kultur

Flora & Fauna

Hotels

Cafés & Restaurants

Einkaufen in Bali

Essen & Trinken

Schmuck aus Bali

Buch-Shop

Bali-Kalender

Links

Kontakt

Impressum   Datenschutz

Bali Painting

Pioneers of Balinese Painting
von Helena Spanjaard
Taschenbuch, 128 Seiten
Verlag Kit Publ. Amsterdam

Sprache: Englisch
Bestellen













































Walter Spies Bali

Walter Spies (1895-1942)


Walter Spies wurde 1895 als Sohn einer angesehenen deutschen Kaufmannsfamilie, die seit Generationen in Russland ansässig war, geboren. Sein Bruder Leo Spies war Komponist und Dirigent, seine Schwester Daisy Spies Tänzerin. Nach dem ersten Weltkrieg lebte Spies in Deutschland, wo er mit dem Filmregisseur Friedrich Murnau befreundet war.

1923 übersiedelte er nach Java, wo ihn der Sultan von Yogyakarta als Pianist und Kapellmeister an seinen Hof holte. 1927 zieht er nach Bali, fand dort sein persönliches Paradies und begann sich intensiv mit der balinesischen Kultur auseinanderzusetzen. Gefördert vom Fürsten Cocorde Gede Agung Sukawati reformierte er die balinesische Malerei und gründete Gamelanmusikensembles. In den 1930er Jahren wurde sein Haus zum kulturellen Zentrum der Insel. Künstler, Musiker, Schriftsteller, Schauspieler aus aller Welt sind bei ihm zu Gast:
Charlie Chaplin, Vicky Baum, Margaret Mead, Gregory Bateson und viele andere besuchten Walter Spies in seinem Anwesen in Ubud, um von ihm in die lokale balinesische Kultur eingeführt zu werden. Ab 1937 zog er sich jedoch zunehmend zurück, zum einen weil er nicht mehr als Touristenführer fungieren möchte, zum anderen, weil er als Homosexueller zunehmend angefeindet wurde. Doch die Dämonen, vor denen er als junger Mann aus Europa geflohen war, holen ihn auch auf Bali wieder ein. 1939 klagte ihn die niederländische Kolonialregierung wegen seiner Homosexualität, die er in Bali offen lebte, an und verurteilt ihn zu einer mehrmonatigen Haftstrafe. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in Holland wurde Walter Spies im unter niederländischer Herrschaft stehenden Bali zum Kriegsgefangenen und nach Java und Sumatra verbannt. Kurz vor der japanischen Invasion im Januar 1942 wurde er auf ein Schiff von Sumatra nach Ceylon gebracht. Walter Spies starb am 18. Januar 1942, als das Schiff von einer japanischen Fliegerbombe getroffen wurde.

Während in Europa Walter Spies nach dem zweiten Weltkrieg nahezu in Vergessenheit geriet, ist das Andenken an ihn auf Bali selbst heute noch sehr lebendig. Besonders auf auf dem Gebiet der Malerei gab Spies entscheidende Anstöße zur Entwicklung neuer künstlerischer Ausdrucksformen.

www.walterspies.com



zurück

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter