Home

Biografie Hans Goltz

Die Jahre 1911-1927

Das Erbe von Hans Goltz

Der Blaue Reiter

Entartete Kunst

Presseecho/Ausstellungen

Interview mit Michael Goltz

Ausstellungen/Künstler

Die abenteuerliche Geschichte der Sophie Lissitzky-Küppers und ihrer Kunstsammlung

Die geraubten Bilder


Weit spannt sich der Bogen vom Jahr 1891, als in Kiel die Arzttochter Sophie Schneider zur Welt kommt, bis zum Jahr 2001, als sich um das wichtigste Werk ihrer Kunstsammlung, Wassily Kandinskys "Improvisation Nr. 10", der spektakulärste Raubkunststreit Europas entzündet.

Bei den ausgelassenen Festen in Sophies Salon in Hannover tanzen sie ihren Tanz auf dem Vulkan: Kurt Schwitters, Hans Arp, Otto Dix, Fernand Léger, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian und viele andere Künstler, die später zu Weltruhm gelangen.

Nach dem Tod ihres ersten Mannes Paul Küppers begegnet die junge Kunsthistorikerin, Mutter zweier kleiner Söhne, dem russischen Künstler
El Lissitzky. Er wird die große tragische Liebe ihres Lebens.

Sie folgt ihm nach Moskau, wo sie 1927 heiraten. Ihre private Kunstsammlung mit Werken von Kandinsky, Klee, Grosz, Mondrian, Léger und anderen hat sie als Leihgabe dem Provinzialmuseum in Hannover anvertraut. Sophie wird sowjetische Staatsbürgerin, 1930 kommt ihr Sohn Jen zur Welt. El Lissitzky, an Tuberkulose erkrankt, stirbt 1941.

Da ist seine zukunftsweisende Kunst unter dem Terrorregime Stalins längst nicht mehr gefragt. Nach Hitlers Überfall auf die Sowjetunion wird Sophie mit ihrem jüngsten Sohn nach Sibirien verbannt. Ein Leben in unvorstellbarer Armut kann diese starke Frau nicht beugen. Dass ihre Kunstsammlung 1937 vom Bildersturm der Nazis hinweg gefegt wird, dass ihre geliebten Bilder verschollen und verscherbelt sind, erfährt sie erst viele Jahre später.

Doch sie glaubt an die Macht der Gerechtigkeit. Kurz vor ihrem Tod im Jahr 1978 gibt sie ihrem Sohn Jen eine handgeschriebene Liste. Es ist ihr Vermächtnis. Er wird die geraubten Bilder suchen und finden...
(Klappentext)


 

Die geraubten Bilder

Die geraubten Bilder
von Ingeborg Prior
Gebundene Ausgabe, 303 Seiten,
Kiepenheuer & Witsch Verlag
Erscheinungsdatum: März 2002
ISBN: 3462030841

Gleich bestellen




Zum Thema:

 Biografie El Lissitzky

 Ausstellungen der Galerie Goltz von 1912 bis 1927

 Die Machenschaften um
Paul Klees Bild "Sumpflegende"

 Auch Schiele-Bilder fielen teilweise dem Kunstraub zum Opfer

 Der Fall Malewitsch

 Das Buch zum Thema: "Raubkunst - Kunstraub"

 Der rechliche Status von Beutekunst


Zurück zur Hauptseite


Kontakt   Impressum   Datenschutz

© 2004-2005 by Rika Wettstein, Baden-Baden. All rights reserved.