Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

 

Franz Xaver Winterhalter

Franz Xaver Winterhalter  (1805-1873)

Maler wollte der Schwarzwaldbub, der am 20. April 1805 in Menzenschwand in der Nähe des Jesuitenklosters St. Blasien das Licht der Welt erblickte, werden, weswegen er sich in München das nötige Rüstzeug erwarb.

1828 kam er nach Karlsruhe und wurde rasch am badischen Hof bekannt, da er ein viel bewundertes Porträt des Großherzogs Leopold gemalt hatte. Die erfolgreiche Ausführung weiterer Porträtaufträge der großherzoglichen Familie brachte ihm den Titel Hofmaler ein. Den jungen Maler hielt es jedoch nicht lange in Karlsruhe. Er wollte weitere Studien in Paris durchführen, wohin er sich im Jahr 1834 begab. Der französische "Bürgerkönig" Louis Philippe und der ihm nachfolgende Kaiser Napoleon III. förderten den deutschen Maler, so dass er rasch zum beliebtesten Porträtmaler der Pariser Gesellschaft wurde. Seine dekorativ-repräsentativen Gemälde fanden ebenfalls großen Anklang bei den europäischen Adelshäusern, die ihn mit weiteren Aufträgen ausstatteten. Er malte alle, die seinerzeit Rang und Namen hatten: Das belgische Königspaar, die englische Queen Victoria und deren Gemahl Prinz Albert, die Mitglieder des württembergischen, preußischen, russischen, spanischen und österreichischen Hofes; natürlich auch Kaiserin Elisabeth von Österreich, die als "Sissi" in die Geschichte einging, und deren als überirdisch geltende Schönheit von Franz Xaver Winterhalter ausdrucksvoll im Bild festgehalten wurde.

Seit dem Jahr 1834 verbrachte Franz Xaver Winterhalter die Sommermonate in Baden-Baden, wo er 1858 ein Grundstück erwarb und die "Villa Trianon", die er zwei Jahre später bezog, bauen ließ. Er erfreute sich jedoch nicht lange an dem Gebäude, das ihm als Sommeratelier und -wohnsitz dienen sollte, sondern verkaufte es im Jahr 1862 an einen Hamburger Bankier, womit auch seine Aufenthalte in der "Sommerhauptstadt Europas" ein Ende fanden.

Während eines Ausflugs nach Frankfurt am Main starb der berühmte Fürstenmaler am 8. Juli 1873. Sein Tod wurde von vielen seiner prominenten Kunden tief betrauert.

Von Rika Wettstein, Baden-Baden











© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Bild von Winterhalter: Selbstbildnis mit Bruder (public domain)

   Google Custom Search