Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

MyBali.asia

Konzerte - Klassik - Musical - Comedy

Rainier III. von Monaco

Rainier III. von Monaco (1923-2005)

Den ehemaligen Herrscher des kleinen mondänen Mittelmeerstaates verbindet nicht nur die Tatsache, dass sowohl in Monte Carlo als auch in Baden-Baden Spielbanken viele Glücksritter anziehen, mit der Kurstadt. In seinen Adern fließt sogar großherzoglich badisches Blut.

Rainier III. wurde am 31. Mai 1923 in Monaco geboren. Seine Mutter Charlotte, seit 1920 mit Pierre, Comte de Polignac verheiratet, war Erbtochter Louis' II. von Monaco, der von 1922-1949 regierte.

Louis II., Rainiers Großvater, war am 12. Juli 1870 in Baden-Baden geboren worden. Sein Vater war Alberto I. von Monaco (1848-1922). Seine Mutter, Mary Victoria von Hamilton (1850-1922), war in erster Ehe von 1869-1880 mit Alberto I. verheiratet.

Mary Victoria von Hamilton war keine geringere als eine Enkeltochter der badischen Großherzogin Stéphanie (1789-1860), Adoptivtochter des französischen Kaisers Napoléon I., die 1806 den badischen Regenten Karl geheiratet hatte. Großherzogin Stéphanie, die bereits 1812 einen Sommerpavillon in Baden-Baden erworben hatte, kaufte 1843 ein repräsentatives Palais in der Nähe des damaligen Conversationshauses, des heutigen Kurhauses, welches sie später ihrer Tochter Marie überließ.

Marie von Baden und ihr Ehemann William Archibald, Herzog von Hamilton und Brandon, führten ein gastfreundliches Haus, das bald zum gesellschaftlichen Mittelpunkt für die illustren Bewohner und Gäste der Stadt wurde. Das Palais Hamilton, wie das Gebäude immer noch genannt wird, das Geburtshaus eines monegassischen Regenten, ist heute einer breiten Öffentlichkeit, die Bankgeschäfte tätigen will, zugänglich.

Am 9. Mai 1949, trat Fürst Rainier III. die Nachfolge seines Großvaters, dem Fürsten Louis II. an. Fünf Jahre zuvor am 30. Mai 1944 hatte Kronprinzessin Charlotte, die Tochter des Fürsten Louis II., nach ausdrücklicher Billigung des souveränen Fürsten auf den Titel der Thronfolge in Monaco zu Gunsten Ihres Sohnes verzichtet.
Am 18. April 1956 heiratete Fürst Rainier III. Grace Patricia Kelly, geboren am 12. November 1929 in Philadelphia (USA), die am 14. September 1982 verstorben ist.

Aus dieser Ehe stammen drei Kinder:
- Prinzessin Caroline, Louise, Marguerite, geboren am 23. Januar 1957.
- Sein Nachfolger Prinz Albert, Alexandre, Louis, Pierre, Erbprinz, Marquis des Baux, geboren am 14. März 1958.
- Prinzessin Stéphanie, Marie, Elisabeth, geboren am 1. Februar 1965. Der Name Stéphanie wurde wohl ausgesucht im Gedenken an ihre berühmte Vorfahrin, die Großherzogin
Stéphanie von Baden.

Am 6. April 2005 ist Rainier III. 81jährig in Monaco gestorben.

Die Bäder- und Kurverwaltung Baden-Baden hatte übrigens 1980 in Monte Carlo eine "Thermalbad-Dépendance" eingerichtet, um von dort zahlungskräftige Touristen nach Baden-Baden abzuwerben. Der Versuch schlug fehl: Knapp 2,5 Millionen Mark Verlust waren das Ergebnis dieser missglückten Marketingstrategie.

Von Rika Wettstein Baden-Baden

Offizielle Website der Grimaldis

Teilen


 

 



© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Public domain

   Google Custom Search