Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Hotel Drei Könige Baden-Baden

Hotel Drei Könige

Gastwirt wollte der Rotgerber Peter Bauer im Jahr 1753 unbedingt werden. Er hatte sich deshalb in der so genannten Unterstadt in der Nähe der südlichen Stadtmauer einen Bauplatz gekauft, worauf er ein kleines Gasthaus, das nicht nur genug Platz für Menschen, sondern auch für Pferde bieten sollte, errichten wollte. Vorerst scheiterte sein Gesuch, eine Genehmigung zum Betreiben einer Gastwirtschaft zu erhalten, was nicht nur heftigen Protest des Peter Bauer, sondern auch eine von Amts wegen angeordnete Überprüfung der tatsächlich genutzten Schank-Konzessionen in der Stadt nach sich zog.

1754 erhielt Peter Bauer die so genannte Schildgerechtigkeit mit der Maßgabe, sein Haus "Zu den Drei Mohren" zu nennen. Tatsächlich nannte er seine kleine Gastwirtschaft allerdings "Zu den Heiligen Drei Königen". Neben seiner Tätigkeit als Gastwirt arbeitete er weiter als Gerber. Sein gleichnamiger Sohn, der den Betrieb vom Vater übernahm, neigte eher zur Gerberei, weswegen dessen Tochter Margaretha und ihr Mann, der Gerber Johann Maier, das Gasthaus führten.

1789 wurde die Gastwirtschaft geschlossen und erst im Jahr 1798 vom nächsten Schwiegersohn Friedrich Maier, von Beruf ebenfalls Gerber, und dessen Frau Theresia wieder eröffnet. Die Kinder der beiden wurden ebenfalls Gastwirte. Sohn Xaver gründete 1840 das Hotel "
Europäischer Hof", die Tochter Theresia heiratete Valentin Kah vom Gasthaus "Traube".

Es waren keine weiteren Familienmitglieder vorhanden, die den elterlichen Betrieb hätten weiterführen können, und so übernahm Wilhelm Feder im Jahr 1849 das kleine zweigeschossige Gasthaus und erweiterte es zu einem Haus mit 17 Fremdenzimmern. August Hoffmann, der neue Besitzer ab 1869, ließ das alte, nicht mehr zeitgemäße Wirtshaus abbrechen und einen dreigeschossigen Neubau errichten. Darüber hinaus verwirklichte er hinter seinem neuen Haus an der Stelle, an der ehemals die Stadtmauer gestanden hatte, im Jahr 1890 den Bau eines viergeschossigen Gebäudes. Das Hotel "Drei Könige" bestand also aus zwei Gebäudeteilen, wovon eines an der Lange Straße, das andere an der Luisenstraße lag. Seinen Nachfolgern sollte es vorbehalten bleiben, das Hotel zu einem Haus Ersten Ranges zu machen.

Zwei Jahre lang bewirtschaftete Ludwig August Hoffman aus der Gastwirtsfamilie, die ehemals das Hotel "
Blume" geführt hatte, das Hotel, bis es im Jahr 1896 von Gustav Hoffmann, einem Sohn des 1890 verstorbenen August Hoffmann, übernommen wurde. Dieser fügte dem Gebäudekomplex durch Zukauf ein drittes Gebäude, an der Luisenstraße gelegen, hinzu und glich die drei Häuser höhenmäßig an. 86 bestens ausgestattete Zimmer erhielt das Hotel. Hotelgäste speisten auf der verglasten Terrasse an der Luisenstraße, Passanten im Restaurant an der Lange Straße. Bis 1929 wurde das ganzjährig geöffnete Hotel von Gustav Hoffmann erfolgreich geführt.

Nach zweimaligem Besitzerwechsel kaufte die Bäder- und Kurverwaltung das Anwesen. Garten und Restaurant-Terrasse an der Luisenstraße verschwanden, um Platz für eine Straßenverbreiterung zu schaffen. In dem seither mit Wohn- und Geschäftsräumen ausgestatteten Haus erinnert lediglich ein beliebtes Szenelokal im Erdgeschoss, dessen Eingangstür sich direkt unter dem an einem Erkergiebel angebrachten Bild der Heiligen Drei Könige befindet, an dessen fast zweihundertjährige gastronomische Nutzung.

Von Rika Wettstein Baden-Baden


Zurück



© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung. Ansichtskarte von 1907