Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen




Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch.
Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
Gebundene Ausgabe - 838 Seiten, Reclam, Ditzingen
Bestellen

Der abenteuerliche Simplicissimus.
10 Hörkassetten von Ascolto, Diedorf
Bestellen






Johann Jacob Christoph von Grimmelshausen

Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen

Er war von 1667 bis zu seinem Tod 1676 Schultheiß von Renchen, (ca. 30 km von Baden-Baden entfernt). Zugleich war er einer der Schöpfer des modernen Romans in deutscher Sprache. 1668/69 erschien sein "Abenteuerlicher Simplicissimus Teutsch", ein Buch, das heute unstreitig zur Weltliteratur gezählt wird und das die Ereignisse des Dreißigjährigen Krieges zum Inhalt hat. Es gehört zu den lesenswertesten Büchern aus der Zeit des 17. Jahrhunderts.
Um 1621 in Gelnhausen geboren, konnte er als Kind die Lateinschule besuchen. 1634 wurde er von Soldaten verschleppt und erlebte so die Wirren des Dreißigjährigen Krieges. Mit 15 Jahren gelangte er als Musketier an den Oberrhein. In
Offenburg war er in der Regimentskanzlei. Nach Beendigung des Krieges 1648 war er Verwalter der schauenburgischen Güter in Oberkirch-Gaisbach. Anschließend, ab 1662, betätigte er sich als Schaffner auf der Ullenburg.
Im Jahre 1665 kehrte er jedoch mit seiner Familie nach Gaisbach zurück, wo er Wirt im Gasthaus "Silberner Stern" wurde.

Simplicissimus Teutsch

Hier fand Grimmelshausen die Zeit, sich verstärkt seiner literarischen Tätigkeit zu widmen. So entstand damals auch sein bedeutendstes Werk über die Zeit des Dreißigjährigen Krieges, der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch, in dem sich seine eigenen Erfahrungen aus dem Krieg widerspiegeln. 1667 trat er das Amt des bischöflich straßburgischen Schultheißen in Renchen an. Es folgten die simplicianischen Schriften "Courasche", "Springinsfeld" und "Wunderbarliches Vogelnest".
Grimmelshausen starb 1676 unweit von seinem Amtssitz während des Kriegsdienstes. Nach seinem Tod geriet er zunächst in Vergessenheit. Erst 200 Jahre später wurden seine Werke wieder bekannt. An Grimmelshausen erinnern heute die 1977 von Giacomo Manzu geschaffene Grimmelshausenstatue aus Bronze auf dem Rathausplatz in Renchen, der blaue Mummelseebrunnen und die bronzene Fabeltierskulptur. Seit Herbst 1998 verfügt Renchen auch über ein in seiner Art einmaliges Museum, das Simplicissimus-Haus.






© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter

   Google Custom Search