Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

Friedrichsbad Baden-Baden

Karl Dernfeld (1831-1879)

Die in der Fachliteratur meist verwendete Schreibweise des Vornamens Carl ist nicht korrekt. In den standesamtlichen Urkunden im Stadtarchiv Baden-Baden heißt es: Karl Dernfeld.

Karl Dernfeld wurde am 21. April 1831 in Gerlachsheim geboren. Er besuchte das Gymnasium in Heidelberg. Danach studierte er am Polytechnikum Karlsruhe bei
Heinrich Hübsch und Friedrich Eisenlohr.

Nach seinen Studienreisen nach Berlin, München und Italien trat er in den badischen Staatsdienst ein und kam nach Stationen in Heidelberg und Konstanz 1863 als Bezirksbaumeister nach Baden-Baden. Der Baumeister, der seit 1876 verheiratet war, starb in der Kurstadt am 16. Oktober 1879.

Dernfelds Hauptwerk ist das 1869 bis 1877 in Baden-Baden entstandene
Friedrichsbad. Dernfeld lieferte auch den Entwurf für die neuromanische Pfarrkirche St. Bonifatius im Baden-Badener Stadtteil Lichtental. Im benachbarten Bühl (Landkreis Rastatt) erstellte er die Pläne für die neugotische Pfarrkirche St. Peter und Paul und ließ den Vorgängerbau des 16. bis 18. Jahrhunderts in der Formensprache der Neurenaissance zum Rathaus umbauen.

Die ebenfalls neugotische Pfarrkirche Unserer Lieben Frau in Waibstadt (Rhein-Neckar-Kreis) entstand 1865-68 nach Plänen Dernfelds. Daneben war er am Bau des Marmorbades und des zugehörigen Freibades in
Badenweiler beteiligt, das verantwortlich von Heinrich Leonhard geplant wurde.

Mit großer Sicherheit hat Dernfeld weitere Gebäude geplant, die bisher nicht in der kunstwissenschaftlichen Literatur behandelt wurden. Leben und Werk des Bezirksbaumeisters, der nur 48 Jahre alt wurde, sind noch weitgehend unerforscht.

Neben seinem unbestrittenen Hauptwerk, dem Friedrichsbad in den Formen der italienischen Hochrenaissance, ragt die neugotische Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bühl hervor, die fast gleichzeitig entstand. Vorbild für den Turm der dreischiffigen Basilika aus rotem Sandstein war das Freiburger Münster.


© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Foto: Wolfgang Peter

   Google Custom Search