Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Angelica Catalani in Baden-Baden

Angelica Catalani in Baden-Baden

Die berühmte Koloratursopranistin Angelica Catalani, geboren in Sinigaglia/Ansona im Oktober 1779 (oder 10. Mai 1780) starb in Paris am 13. Juni 1849 (oder 12. Juni) an der Cholera.

Sie sang bis 1827 in allen großen Städten Europas, meist in Paris, wo sie auch das Théâtre Italien leitete.

Wilhelm von Baden schreibt über sie:
"Den 18. Oktober (1816) hörte ich die Madame Catalani im Theater singen, wo sie ein Konzert gab. Ihre Stimme gefiel ungemein, und selten wird man eine schönere hören. Das Billet kostete einen Dukaten."

Das Badwochenblatt berichtete schon in seiner Nr. 41 vom 29. September 1816, Seite 326 über den Auftritt der Angelica Catalani in Baden-Baden:

Baden, am 26. September 1816.
Heute reiste die hochgefeierte Sängerin, Signora Angelica Catalani, nach einem Aufenthalte von 8 Tagen, wieder von hier ab. Bey ihrem späten Besuche des hießigen Bades und der wirklich nur noch kleinen Anzahl von Fremden, mussten wir das Vergnügen entbehren, ein Konzert von dieser großen Künstlerin zu hören. Nur in dem Kloster zu Lichtenthal und in der hießigen weiblichen Erziehungsanstalt, wo sie sich in dem Kreise der würdigen Lehrfrauen und ihrer Zöglinge besonders wohlgefiel, sang sie, mit Begleitung des Forte piano, mehrere Arien, gewann sich durch ihren herrlichen Gesang die Bewunderung ihrer Zuhörerinnen, und durch ihre anspruchlose Freundlichkeit uns liebenswürdiges Benehmen, ihre herzliche Zuneigung. Auf Madame Catalani, gebohren und erzogen in dem Lande, wo die Natur mit verschwenderischer Fülle und in der manchfaltigsten Abwechslung ihre Reitze und Schönheiten ausgeströmt hatte, machte dennoch Baden mit seiner reitzenden Umgebungen bey ihrem ersten Besuche einen so vortheilhaften Eindruck, daß sie sich bestimmte, das nächste Jahr früher wieder zu kommen, und drey bis vier Monate zu verbleiben.

Von Dr. Erich Mertens, Lennestadt (exklusiv für www.bad-bad.de)

Mehr historische Personen in Baden-Baden


 



© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter

   Google Custom Search