Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum  Datenschutz


Hotels in Baden-Baden buchen

Carl Jutz - Portrait  um 1870

Carl Jutz (1838-1916)

Der Tiermaler Carl Jutz (auch Carl Jutz der Ältere) wurde am 22. September 1838 in Windschläg (heute Stadt Offenburg) geboren. Carl Jutz entstammt einer alten Windschläger Familie. Sein Vater war Schuhmacher. Bis 1845 lebte er in Windschläg und zog in diesem Jahre mit der Familie nach Beuren, heute Baden-Baden-Lichtental. Während der Vater 1853 nach USA auswanderte, blieb Carl Jutz zurück in Beuren. In dieser Zeit bekam er Kontakt mit dem aus den Niederlande stammenden Maler August Knip, der sich in Baden-Baden aufhielt und Jutz in der Tiermalerei anleitete. 1861 zog er nach München, wo er unter anderem die Bekanntschaft von Ludwig Willroider und Anton Braith machte und sich unter deren Einfluss nur noch der Tiermalerei widmete. Eine Akademie besuchte er dort nicht. Auf seinen Reisen knüpft Jutz Kontakte zu Düsseldorfer Malern und wechselte 1867 nach Düsseldorf, wo die meisten seiner Werke entstanden. Seit dem Jahr 1868 bis zu seinem Tod war Jutz Mitglied im Künstlerverein Malkasten. Seine letzten Jahre verbrachte er in Pfaffendorf bei Koblenz. Jutz war in seiner Zeit ein sehr erfolgreicher Maler, dessen Gemälde in den damaligen Ausstellungen zwischen Hamburg, Dresden, München und Wien auf großes Interesse stießen. Bereits 1867 stellte Jutz auf der Pariser Weltausstellung aus, 1879 in Sidney wo er eine Medaille erhielt und 1881 in Melbourne. Seine Hauptwerke waren vor allem in England und den USA begehrt, aber auch deutsche Museen in Düsseldorf, Karlsruhe, Mannheim, Breslau und Königsberg sicherten sich noch zu Lebzeiten des Malers Bilder aus seinem Schaffen. Seine Bilder erzielen auch heute noch hohe Preise. Die Thematik von Jutz erstreckte sich fast ausschließlich auf das Federvieh. Dabei gruppierte er die Tiere mit minutiöser und nahezu fotografischer Genauigkeit vor dem Hintergrund ländlicher Szenerie, wobei die besondere Intensität der Farben ins Auge fällt. Seltener malte er auch andere Tiere sowie Landschaften, so bei Reisen, die er unter anderem regelmäßig in seine badische Heimat unternahm. Carl Jutz starb am 31. August 1916 in Pfaffendorf (heute Stadt Koblenz).

Mehr Infos über Carl Jutz

Carl Jutz


Zurück zum Archiv

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Textquelle: WIKIPEDIA, Abbildungen: Public Domain. Posted November 20, 2010 by Carla.

   Google Custom Search