Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

Cäsar Ritz

Cäsar Ritz (1850-1918)

Cäsar Ritz wurde am 23. Februar 1850 im schweizerischen Bergdorf Niederwald als jüngstes von dreizehn Kindern einer Bergbauernfamilie geboren. Nach dem Schulbesuch in seinem Heimatdorf und in der Kantonshauptstadt Sitten sollte er 16jährig in Brig eine Lehre im Hotelfach absolvieren. Diese gab Cäsar Ritz allerdings bald auf und begann 1867 im Pariser "Hôtel de la Fidélité" seine Berufslaufbahn vom Kellnerlehrling über den Hilfskellner bis zum Oberkellner. Sein Vorhaben, in einem Hotel erster Güteklasse zu arbeiten, verwirklichte Cäsar Ritz, als er zum Pariser Hotel "Voisin" wechselte, wo er mit dem französischen Kochkünstler Auguste Escoffier (1846-1935) zusammentraf, der ihm zum lebenslangen Berater, Mitarbeiter und Freund werden sollte.

1873 kümmerte sich Cäsar Ritz um Gäste eines französischen Restaurants in Wien, um anschließend an der französischen und italienischen Riviera in renommiertesten Hotels zu arbeiten.

In die Schweiz kehrte Cäsar Ritz als Restaurant-Direktor des Hotels "Rigi-Kulm" zurück. Dieses Hotel erfreute sich eines regen Besuchs vermögender und einflussreicher ausländischer Gäste, die mit dazu beitrugen Cäsar Ritz' Qualitäten als hervorragender "Gastwirt" zu verbreiten.
Das Hotel "National" in Luzern sollte Cäsar Ritz' nächste Arbeitsstelle im Saisonbetrieb werden. In den Wintermonaten arbeitete er wieder in den besten Hotels an der Riviera von Biarritz über Cannes und Nizza bis Menton.

38 Jahre alt war Cäsar Ritz und Hotelier mit internationaler Erfahrung, als er in Baden-Baden das Restaurant im "Maison de la Conversation",
dem heutigen Kurhaus , übernahm und dem Haus auch nach der Blütezeit Baden-Badens als "Capitale d'été" Europas weltweite Aufmerksamkeit sicherte. Darüber hinaus leitete er kurze Zeit später noch das Hotel "Minerva". In beiden Betrieben war der einfallsreiche, stets auf das beste Wohl seiner Gäste bedachte Fachmann derart erfolgreich, dass ihm Aufbau, Organisation und Leitung neu entstehender Hotels in Rom, London und Cannes angetragen wurden. Weitere Aufträge sollten folgen, so dass Cäsar Ritz zum Europareisenden in Sachen Luxushotels wurde, weswegen seine Tätigkeit in Baden-Baden nach wenigen Jahren ein Ende fand.

Der von Cäsar Ritz mit begründeten Hotel Ritz Development Company oblag der Bau und Betrieb weiterer Luxushotels, sogar weltweit.

Sein Ziel, ein eigenes Hotel nach seinen persönlichen Vorstellungen bauen und leiten zu können, erreichte der unangefochten erstrangige Hotelfachmann 1898 mit der Eröffnung des Hotels "Ritz" am Pariser Place Vendôme.

Vier Jahre lang konnte er Vertreter des europäischen Hochadels und viele andere hochrangige Persönlichkeiten aus aller Welt in seinem luxuriösen Hotel begrüßen, bevor er 1902 schwer erkrankte.

In verschiedenen Schweizer Nervenkliniken suchte Cäsar Ritz in den Folgejahren Heilung. Am 23. Oktober 1918 starb der König der Hoteliers und Hotelier der Könige in Küsnacht.

Cäsar Ritz' lebensbestimmendes Anliegen der bestmöglichen Bewirtung und Unterbringung von Gästen wird heute noch in nach ihm benannten Institutionen vermittelt.

Von Rika Wettstein, Baden-Baden


© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: public domain

   Google Custom Search