Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Gleich bestellen

Das Buch zum Thema:
Honoré de Balzac
Glanz und Elend der Kurtisanen
Tachenbuch, 635 Seiten, Insel-Verlag


Bestellen

Cora Pearl in Baden-Baden

Cora Pearl - die Engländerin in Paris

Cora Pearl, als Eliza Emma Crouch am 23. Februar 1835 in Plymouth als Tochter eines Musiklehrers geboren, wurde vom Vater zur Ausbildung nach Frankreich geschickt, woraus eine lebenslange Liebe zu Frankreich und speziell zu Paris entstehen sollte.

Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung kehrte Cora Pearl nach England zurück, fand sich aber in der Mittelklasseexistenz ihrer Familie nicht zurecht und begab sich nach London, um Schauspielerin zu werden. Erfolgreich war sie weniger mit ihrer Schauspielerei als mit ihrer Wirkung auf Männer. Obwohl sie keine klassische Schönheit war, besaß sie eine Ausstrahlung, die den Männern den Kopf verdrehte. Allmählich wurde sich Cora Pearl ihrer Reize bewusst und setzte diese bewusst zu ihrem Vorteil ein, was unter anderem den Effekt hatte, dass ihre Rückkehr nach Paris finanziert wurde, wo sie ihre Theaterkarriere weiter verfolgen wollte. Es war weniger ihr schauspielerisches Talent als ihre Erscheinung, welche die Männer scharenweise im Wetteifern um ihre Gunst Schlange stehen ließ. Einer ihrer großzügigsten Förderer zu Beginn ihrer Kurtisanen-Karriere war der Herzog von Rivoli, der ihr ein Leben in luxuriösem Stil ermöglichte. Später zählten eine Reihe Adliger, vor allem Prinz Napoleon, ein Vetter des amtierenden französischen Kaisers, zu ihren Protégés. Gefragt waren ihre allnächtlichen Bankette, an denen jeweils mindestens 15 Herren teilnahmen, und die allerhand angenehme Überraschungen für die vergnügungssüchtigen Galane boten.

Zu ihren besten Zeiten besaß Cora Pearl 3 elegante Häuser, 60 Pferde und unzähliges Personal. Sie hielt sich nicht nur in Paris, wo sie neben allem anderen Engagement auch Bühnenauftritte absolvierte, auf, sondern reiste z.B. in die mondänen Badeorte, unter anderem auch nach Baden-Baden. In Frankreich war sie zur Trendsetterin hinsichtlich Mode und elegantem Auftreten geworden. Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 beendete diese erfolgreiche Phase in Cora Pearls Leben. Obwohl sie während des Krieges ihr Haus in ein Lazarett für Offiziere umgewandelt hatte, verlor sie die Gunst der Franzosen, als sich ein von ihr abgewiesener Galan in ihrem Haus erschoss. Cora Pearl kehrte kurzfristig nach England zurück, erfuhr dort allerdings auch allergrößte Abneigung, weswegen sie mit einem Abstecher über Baden-Baden nach Paris zurückkehrte. Anders als im Jahr 1864 gelang es ihr bei ihrem letzten Besuch in der Kurstadt nicht, in die Spielbank eingelassen zu werden. Der neue Konservatismus, der sich in Frankreich zu etablieren begann, beendete Cora Pearls Karriere als Kurtisane. Zehn Jahre lebte sie noch einigermaßen komfortabel aus dem Verkauf ihrer Besitztümer. Bis zu ihrem Tod am 8. Juli 1886 fristete sie ihr Leben in einer ihr überlassenen Wohnung in der Rue de Bassano. Zur letzten Ruhe wurde Cora Pearl auf dem Pariser Friedhof Batignolles gebettet.








© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter, Text: Rika Wettstein,Baden-Baden.