Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

Camille Brenner

Camill Brenner (1855-1914)

Camill Brenner, 1855 als Sohn des Hofkleidermachers Anton Brenner und dessen Frau Josephine geboren, sollte von Beginn an bessere Lebensverhältnisse haben als sein Vater, der als einfacher Weber seine berufliche Karriere begonnen und sie im Jahr 1882 als Besitzer eines der größten und beeindruckendsten Hotels in Baden-Baden beendet hatte. 1872 hatte Anton Brenner durch geschickte Immobiliengeschäfte genug Kapital erworben, um das Hotel "Stéphanie-les-Bains", direkt an der Lichtentaler Allee gelegen und von dieser nur durch die Oos getrennt, kaufen zu können. Zu diesem Zeitpunkt war Camill Brenner bereits zu einer umfassenden Ausbildung nach Frankreich geschickt worden. Reisen in die wichtigsten Großstädte Europas erweiterten nicht nur seine Kenntnisse und verhalfen ihm zu einem souveränen weltmännischen Auftreten, sondern ließen ihn für sein späteres Berufsleben bedeutsame internationale Kontakte knüpfen.

1882 übernahm Camill Brenner das väterliche Hotel und baute es beständig, nicht nur räumlich, sondern auch im Hinblick auf sein Renommé, aus. Verständnisvolle Unterstützung erhielt er in seinen Bemühungen durch seine Frau Augusta, Tochter des Hoteliers Messmer, in dessen Haus das spätere deutsche Kaiserpaar Augusta und Wilhelm I. jahrzehntelang bei seinen regelmäßigen Aufenthalten in Baden-Baden wohnte. Augusta Brenner, ein Patenkind Augustas von Preußen, pflegte erstklassige Beziehungen zum deutschen Hochadel, was sich für die wirtschaftliche Entwicklung des Hotels zum Vorteil auswirkte.

Camill Brenner setzte seinen Geschäftssinn und seine Tüchtigkeit nicht nur für sein eigenes Haus ein, sondern stellte seine Fähigkeiten auch in den Dienst der Allgemeinheit, indem er 30 Jahre lang sachverständig, kreativ und zukunftsorientiert an der Entwicklung des Fremdenverkehrs mitwirkte. In dieser Zeit wurden nicht nur Landes- und Augustabad, sowie das Inhalatorium gebaut, Elektrizitätswerk und Grundwasserwerk errichtet, der Golfclub gegründet und die Gönneranlage angelegt, sondern auch der Kurhausausbau geplant und eine Straßenbahnlinie eingerichtet.

Camill Brenner investierte nicht nur in sein Hotel, sondern unterhielt in der Rheinebene eine eigene Landwirtschaft, die die Hotelküche mit ihren Produkten versorgte.

Sein ständiges Bestreben, den Gästen besten Komfort auf dem neuesten Stand der Technik zu bieten, machte sein Hotel zu einem Anziehungspunkt für internationale Gäste. Die brasilianische Kaiserfamilie, die weltberühmte italienische Schauspielerin
Eleonora Duse und der nicht minder berühmte italienische Sänger Enrico Caruso logierten ebenso in seinem Hotel wie eine Vielzahl wohlhabender und hochrangiger Gäste.

Dem von seinem Vater übernommenen Hotel "Stéphanie-les-Bains" mit seinen Nebengebäuden Villa Augusta und Villa Stéphanie, das in seiner ursprünglichen Form nicht mehr erhalten ist, fügte er 1912 das benachbarte Hotel "Minerva", das den Mittelbau des heutigen "Brenner's Parkhotel & Spa" bildet, hinzu.

1913 ließ er das Hotel "Minerva" um den linken Seitenflügel erweiterten. Seine Hotelanlage umfasste 400 Zimmer der besten Kategorie. Er hatte sicherlich noch etliche Pläne zum Aus- und Umbau seines Hauses, als er 1914 überraschend in Cannes starb. Seine Erben, unter ihnen Alfred Brenner, arbeiteten weiter am Lebenswerk dieses bedeuteten Baden-Badener Hoteliers, der den "Grundstein" zum heute berühmtesten Luxushotel Baden-Badens gelegt hatte.

Koffer-Aufkleber, ca. 1920


Von Rika Wettstein, Baden-Baden


© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Foto: Wolfgang Peter

   Google Custom Search