Baden-Baden - der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

Franz Büchler

Franz Büchler (1904-1990)

Franz Büchler wurde am 10. Februar 1904 in Straßburg geboren. Nachdem 1918 das Elsass französisch wurde, verließ er zusammen mit seiner Mutter seine Geburtsstadt, um sich in Baden-Baden niederzulassen. Hier besuchte Franz Büchler das humanistische Gymnasium Hohenbaden und machte 1923 das Abitur. Er studierte in Heidelberg Naturwissenschaften, in Freiburg, München und Lausanne Germanistik, Philosophie, Geschichte und Romanistik. 1928 schloss er sein Studium ab.

Nach seinem Studium 1928 ergriff er den Lehrerberuf. In Karlsruhe widmete er sich nach seiner Referendarzeit der Theaterkritik und der Bildhauerei. Daneben begann er mit dem Schreiben von Dramen und Tragödien. Die erste seiner Tragödien, "August der Starke", wurde 1937 veröffentlicht. Die Uraufführung 1938 in Aachen hatte großen Erfolg.

Das zweite Drama Franz Büchlers, "Herzog Bernhard", hatte seine Uraufführung gleichzeitig in Karlsruhe und Frankfurt und sein drittes großes Drama, die Tragödie "Sunanda", wurde kurz vor der Uraufführung 1943 in Leipzig von den Nationalsozialisten verboten.

1941 übersiedelte der Literat mit seiner Familie wieder nach Straßburg, das er gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wieder fast mittellos verließ. Er fand zuerst eine vorläufige Wohnung in Baden-Baden und danach in Unterlauchringen im Hotzenwald. 1947 wurde Büchler wegen langjähriger Krankheit vom Schuldienst pensioniert.

1950 fand die Familie Büchler eine Wohnung im Baden-Badener Stadtteil Lichtental. Hier lebte und arbeitete Franz Büchler 40 Jahre lang bis zu seinem Tode am 15. September 1990.

In seiner zweiten Lebenshälfte schrieb er weitere Dramen, zwei Romane, Erzählungen, Lyrik und Essays. Neben
Werner Bergengruen, Otto Flake, Georg Groddeck und Reinhold Schneider befindet sich im Literaturmuseum im Gartenhaus der Stadtbibliothek Baden-Baden ein Zimmer mit Erinnerungsstücken an Franz Büchler.

Leider findet sich derzeit kein Verlag, der Büchlers Werke neu auflegt. So müssen seine Bücher bei Antiquariaten beschafft werden.



© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved.

   Google Custom Search