Festspielhaus   
Beim Alten Bahnhof 2   
76530 Baden-Baden   

Festspielhaus Baden-Baden

  

 

 


Christian Thielemann

Abb: Wolfgang Peter


  Der Spitzendirigent präsentierte sich mit dem London Philharmonia Orchestra an zwei Abenden, am 28. und 29. März 2003, im Festspielhaus.
Auf dem Programm standen am 28. März: Debussy und Richard Strauss. Am 29. März sind Werke von Wagner, Tschaikowsky und Puccini zu hören.

  Am 3. und 4. Dezember 2004 griff Christian Thielemann während einer Wagner-Gala im Festspielhaus Baden-Baden wieder zum Taktstock.

 Am 1. Mai 2005 kam er mit den Münchner Philharmonikern ins Oostal zurück.

  Christian Thielemann dirigierte am 1. und 2. April 2006 im Festspielhaus Baden-Baden die Wiener Philharmoniker und interpretiert Werke von Mozart, Beethoven und Schumann.


 Am 14. November 2006 war der Maestro mit den Münchner Philharmonikern erneut im Festspielhaus Baden-Baden.

 Bei den
Pfingstfestspielen, am 31. Mai 2007 gaben die Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Christian Thielemann ein Gastspiel im Festspielhaus.


Christian Thielemann, der "Chef" der Münchner Philharmoniker offerierte dem Publikum in Baden-Baden mit seinem Strauss-Wagner-Programm eine profunde Klangarbeit. Der Dirigent zeigte seine Liebe zu heftigen Kontrasten und erfreute die Liebhaber der üppigen Klangekstasen. Die Philharmoniker begannen sehr klangbetont mit "Don Juan" einer Tondichtung nach Nikolaus Lenau.

Die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss wurden von der amerikanischen Starsopranistin Deborah Voigt vorgetragen, die sich teilweise etwas schwer tat gegen das klanggewaltige Orchester anzusingen.

Nach der Pause wechselte Christian Thielemann mit den Philharmonikern zu Richard Wagner, und zeigte die Stärken, für die er seit seinem gefeierten Bayreuther Ausnahme-Ring vom Vorjahr als führende Autorität gelten darf. Im "Siegfried-Idyll" war besonders die wunderbar geblasene Oboenidylle im Herzen des Stücks hervorzuheben.

Im Finale des Programms, dem Tristan-Vorspiel und Isoldes Liebestod zeigte Deborah Voigt das ganze Potential ihrer Stimme. Thielemann trug sie förmlich auf Händen und begleitete sie in dem Strom chromatischer Steigerungen.

Das Publikum lauschte gebannt und war begeistert von dieser perfekten orchestralen Balance und Disziplin.

Marion Meloni, Rheinmünster


 


Christian Thielemann

Ein gefragter und gefeierter Stardirigent ist der gebürtige Berliner Christian Thielemann, Jahrgang 1959, der bereits mit fünf Jahren Klavierunterricht erhielt und später ein Musikstudium an der Hochschule für Musik in Berlin absolvierte. Neben dem Klavierspiel widmete sich Christian Thielemann dem Bratschespiel, dem Komponieren und dem Dirigieren.

Sowohl als Pianist als auch als Bratschist war er bei zahlreichen Musikwettbewerben erfolgreich. Nach seinem Hochschulabschluss arbeitete Christian Thielemann als Assistent Herbert von Karajans an der Deutschen Oper in Berlin. Danach folgten Zwischenstationen in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover, bevor Christian Thielemann 1985 zum Generaldirigenten an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf berufen wurde. 1988 übernahm er das Amt eines Generalmusikdirektors in Nürnberg.

Fünf Jahre später wurde dem 34jährigen die Würde des Ersten Gastdirigenten des Teatro Communale di Bologna zuteil, da er sich durch zahlreiche Aufführungen an den wichtigen italienischen Opernhäusern einen ausgezeichneten Ruf erworben hatte.

Christian Thielemann war jedoch nicht nur in Italien erfolgreich, sondern brillierte auch an der Deutschen Oper in Berlin mit Richard Wagners Oper "Lohengrin", die er 1993 auch anlässlich eines Gastspiels der Deutschen Oper Berlin in Tokio dirigierte.

Am Covent Garden, dem Londoner Opernhaus, führte er ebenso erfolgreich den Taktstock wie an der Metropolitan Opera in New York oder an der Lyric Opera Chicago.

Zur Spielzeit 1997/98 übernahm Christian Thielemann das Amt des Generalmusikdirektors der Deutschen Oper Berlin, dirigierte allerdings auch weiterhin große, weltweit renommierte Orchester wie die Berliner, Münchner und Wiener Philharmoniker oder das Leipziger Gewandhausorchester. Im Jahr 2004 soll Christian Thielemann die Nachfolge
James Levines als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker antreten.

Tonträgeraufnahmen unter der Leitung des Maestros wurden ebenfalls gefertigt, unter anderem die Fünfte und Siebte Sinfonie Ludwig van Beethovens mit dem London Philharmonia Orchestra.

Thielemann ist Mitglied im Freundeskreis des Festspielhauses Baden-Baden.

Um sich mehr privaten Interessen widmen zu können, hat Christian Thielemann mittlerweile seine Dirigate auf höchstens 65 pro Saison begrenzt.

Von Rika Wettstein, Baden-Baden



Gleich bestellen

Christian Thielemann trifft Richard Strauss

Erscheinungsdatum: 30. 6. 2002
Dirigenten: André Previn, Christian Thielemann, Herbert von Karajan, Karl Böhm, Georg Solti, Wilhelm Furtwängler
Künstler: Berliner Philharmoniker, Orchester der Wiener Staatsoper, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker
Audio CD (CD-Anzahl: 2)


Gleich bestellen

Weitere CD's
von Christian Thielemann



Zurück zu den Künstlern
Zurück zu den News
Alle Veranstaltungen im Festspielhaus


 

 




© 2002-2007 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.