Festspielhaus   
Beim Alten Bahnhof 2   
76530 Baden-Baden   

Festspielhaus Baden-Baden

  

 

 


James Last, Gentleman of Music

James Last
Gentleman of Music [DOPPEL-CD]
Label: Canada
Audio CD, (CD-Anzahl: 2)


Gleich bestellen


Die Darbietung war überzeugend.

Am 16. November 2004, einem Dienstag, traf sich ein bunt gemischtes Publikum - von jung bis alt - im Festspielhaus. Der Grund: James Last, der auf seiner Tournee anlässlich seines 75. Geburtstags auch in Baden-Baden Station machte.

Sein Programm war ebenso bunt gemischt wie das Publikum. Von ABBA über Elton John bis hin zu Outcast war die moderne Musik genauso abwechslungsreich vertreten wie der klassische Bereich. Dort gehörte zum Beispiel der Walzer "An der schönen blauen Donau" ebenso ins Programm wie das "Kaiserquartett" von Haydn.

Die Darbietung war überzeugend - und zwar in allen Bereichen. 31 Musiker trafen gemeinsam, aber auch in zahlreichen Solo-Darbietungen, immer genau den Ton. Und die fünf Sänger zeigten sowohl als Solist als auch als Chor die beste Seite ihres Könnens.

Passend zur musikalischen Darbietung und ebenso aufwändig gestaltet waren die Rahmen-Effekte: Videoeinspielungen im Hintergrund waren immer treffend gewählt, Lichteffekte und pyrotechnische Tricks sorgten für die entsprechende Stimmung.

Damit auch wirklich alle Zuschauer im voll besetzten Festspielhaus beste Sicht hatten, wurden die jeweiligen Hauptdarsteller zusätzlich auf einer Riesenleinwand oberhalb der Bühne präsentiert. Ein lobenswerter Zusatz, der Schule machen sollte.

Das Einzige, das kein Lob verdient hat, war die Moderation des 75-jährigen. Der Text wurde holprig und noch dazu genuschelt vorgetragen, so dass der Zuschauer viel Fantasie aufbringen musste, um seine meist witzigen Kommentare gänzlich zu verstehen.

Trotzdem: Standing Ovations hatte sich die Crew nach fast drei Stunden Programm verdient. Und die bekam sie auch - und das Publikum als "Gegenleistung" noch einige Zugaben. Da war dann niemand mehr auf seinem Stuhl zu halten. Alle klatschten mit und übernahmen vom Chor den Gesang - zwar nicht unbedingt textfest aber immerhin mit viel Freude.

Bestimmt fiebern einige der Zuschauer jetzt schon der nächsten James-Last-Tournee entgegen: Schließlich hat er am Ende versprochen, dass er zu seinem 80. Geburtstag wieder nach Baden-Baden kommt!

Alexandra Wettstein, Baden-Baden


 

James Last

Der "Gentleman of Music", wie der am 17. April 1929 in Bremen geborene Hans Last während seiner beispiellosen Karriere genannt werden sollte, begann schon in jungen Jahren zu musizieren. Dem Klavierunterricht folgte 1943 die Ausbildung am Bass an der Heeresmusikschule in Bückeburg.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs lebte Hans Lasts Interesse für Jazz und Swing auf. Der von den US-Amerikanern importierte Musikstil inspirierte den jungen Musiker und sollte knapp zwei Jahrzehnte später zum Erfolg seiner ersten Langspielplatte beitragen. Vorerst spielte Hans Last von 1946 an im neu gegründeten Tanz- und Unterhaltungsorchester von Radio Bremen, gründete 1948 ein eigenes Ensemble und wurde 1955 Mitglied des Tanzorchesters des Nordwestdeutschen Rundfunks. Erste Musikbearbeitungen für den Rundfunk folgten. Sein Jazz-Talent war den Fachjournalisten bereits 1950 aufgefallen. Sie kürten in drei Mal in Folge zum besten Jazzbassisten Deutschlands.

Mit 35 Jahren schloss Hans Last einen Vertrag mit dem Schallplattenproduzenten Polydor ab und legte sich den Künstlernamen James Last zu. 1965 folgte die erste LP-Produktion "Non Stop Dancing". "Non Stop" ging es fortan weiter. Eine Schallplattenproduktion folgte der nächsten. Eine Tournee löste die andere ab. Eine Auszeichnung nach der anderen konnte der wachsenden Trophäensammlung hinzugefügt werden. Stellvertretend hierfür seien der "Echo 1994 Life Award", den der 65jährige für sein Lebenswerk erhielt, und die "Platin-Stimmgabel" des Jahres 2000, die erstmals verliehen wurde und James Lasts Lebenswerk ebenfalls würdigte, erwähnt.

Zur Ruhe gesetzt hat sich der seit 1988 im US-amerikanischen Bundesstaat Florida lebende Vollblutmusiker allerdings keineswegs. Er tourte weiter um den Globus und produzierte Tonträger und Fernsehsendungen. Auch im bemerkenswerten Alter von 75 Jahren lässt der Schöpfer des "Happy Sound" weiter seinen Musikstil, mit welchem er 40 Jahre lang ein Millionenpublikum in mehr als 150 Ländern erfreute, auf Bühnen erklingen.

Im Oktober 2004 startete er eine weitere Tournee, die ihn auch nach Baden-Baden führt.

 Am 16. November 2004 wurde das Festspielhaus Baden-Baden von James Last und seinen Musikern zum Swingen gebracht.

Von Rika Wettstein, Baden-Baden

www.jameslast.com





Zurück zu den News
Alle Veranstaltungen im Festspielhaus


 

 




© 2004 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.