Festspielhaus   
Beim Alten Bahnhof 2   
76530 Baden-Baden   

Festspielhaus Baden-Baden

  

 

 


Thomas Hampson

Abb: Wolfgang Peter


  Am 1. März 2002 konnte das Publikum des Festspielhauses Thomas Hampson in Baden-Baden erleben. Pierre Boulez schrieb hierzu im zweiten Magazin des Festspielhauses des Jahres 2002: "Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie die traumwandlerisch sicheren Wiener Philharmoniker mit Thomas Hampson Mahlers ‚Wunderhorn' spielten. Hampsons Persönlichkeit, die Musik Mahlers und die Perfektion des Ensembles beeindruckten das Publikum zu recht."

  Vom 4. bis 8. August 2004 sang Thomas Hampson unter dem Dirigat von
Kent Nagano den Part des Amfortas in Richard Wagners Oper "Parsifal".


Die wichtigsten Konzerte Deutschlands

 

 


Thomas Hampson

Der Sänger, von dem es heißt, eine der reichsten und ausgereiftesten Baritonstimmen der Nachkriegszeit zum Klingen zu bringen, wurde am 28. Juni 1955 in Elkhart im US-amerikanischen Bundesstaat Indiana geboren. Seiner Ausbildung an der Eastern Washington University, die er 1977 mit dem Ziel, Jurist zu werden, abschloss, folgte das Studium an der University of Southern California und danach an der Music Academy of the West in Santa Barbara.

1981 belegte Thomas Hampson den ersten Platz beim Vorsingen an der New Yorker Metropolitan Opera.

Im selben Jahr nahm er, da er die deutsche Dichtung und Sprache studiert hatte, ein Engagement der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf an und begeisterte 1982 am Operntheater von Saint Louis in der Rolle des Guglielmo in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Cosi fan tutte".

Seine internationale Karriere nahm ihren Lauf und führte ihn auf alle großen Konzert- und Opernbühnen der Welt, unter anderem auch nach Zürich, wo er 1986 in der gemeinsamen Opernproduktion
Jean-Pierre Ponnelles und Nikolaus Harnoncourts an der Seite Ann Murrays als Dorabella in der Rolle des Guglielmo wiederum große Aufmerksamkeit erregte.

Im darauf folgenden Jahr trat Thomas Hampson als Don Giovanni in Mozarts gleichnamiger Oper wieder in einer Inszenierung Jean-Pierre Ponelles und unter dem Dirigat Nikolaus Harnoncourts auf.

Renommierte Orchester und weltbekannte Dirigenten, wie
James Levine und Daniel Barenboim, begleiteten seine künstlerische Arbeit, die sich allerdings nicht nur auf Opernproduktionen beschränkte, sondern auch Konzertabende und Musicalpräsentationen, beispielsweise Irving Berlins "Annie get your gun" oder Cole Porters "Kiss me Kate", beinhaltete.

Ebenso erfolgreich wie auf der Bühne war Thomas Hampson als Platteninterpret. Er sang neben vielen anderen Kompositionen Werke
Hector Berlioz', Franz Liszts und Richard Wagners, sowie Gustav Mahlers Lieder für Gesang und Klavier aus Achim von Arnims und Clemens Brentanos Sammlung "Des Knaben Wunderhorn".

Eine große Anzahl an Ehrungen und Auszeichnungen hat Thomas Hampson bislang ebenfalls erhalten, wozu der Echo Klassik für den besten Sänger des Jahres 1994, die Mitgliedschaft in Londons "Royal Academy of Music" und die Ehrendoktorwürde des Konservatoriums San Franciscos gehören.

Thomas Hampson wird auf Einladung von Intendant Jürgen Flimm die Salzburger Pfingstfestspiele 2007 leiten.

Von Rika Wettstein, Baden-Baden



Gleich bestellen

Leading Man
The Best Of Broadway
Thomas Hampson
Label: EMI Classic (EMI Vertrieb)
Dirigent: Paul Gemignani
Format: Audio CD (CD-Anzahl: 1)

Gleich bestellen

Die CD's von Thomas Hampson



Zurück zu den Künstlern
Zurück zu den News
Alle Veranstaltungen im Festspielhaus


 

 




© 2002-2005 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.