Niki de Saint Phalle
309 Seiten - Hatje Cantz Verlag

Gleich bestellen



 

Künstler in der Sammlung
Frieder Burda Baden-Baden


Niki de Saint-Phalle

Mit ihren fröhlichen, voluminösen "Nana"-Figuren wurde die 1930 geborene Niki de Saint-Phalle weltweit berühmt. Zwar erregten sie bei ihren ersten öffentlichen Aufstellung großes Aufsehen, wurden aber von Künstlerkollegen belächelt und sorgten für regelrechte "Kunst-Skandale".

Heute jedoch haben auch die Fachwelt und das Publikum die Figuren als zeitgemäßen Ausdruck für das Frau-Sein anerkannt. "Meine erste Ausstellung mit Nanas nannte ich Nana Power", erklärte die Künstlerin. "Für mich waren sie das Symbol einer fröhlichen, befreiten Frau". Zwanzig Jahre später hatte sich ihre Sicht auf die "Nanas" jedoch verändert. Niki de Saint-Phalle sah ihre Figuren nun sogar als Vorboten eines neuen matriarchalischen Zeitalters.

Allen Skeptikern zum Trotz hat sich die Tochter aus gutem Hause mit ihrer Kunst geradezu triumphal durchgesetzt. Die "Sternschnuppe mit marginaler Flugbahn im Universum der Randexistenzen" (Pierre Restany) ist inzwischen nicht nur in zahllosen Gruppen- und Einzelausstellungen dieser Welt geehrt worden.

In ihrer Publikumsgunst hat sie sogar ihre männlichen Künstlerkollegen der Gruppe "Nouveau Réaliste" klar überrundet. Auf dem internationalen Kunstmarkt gehören die lebensfrohen Arbeiten von Niki de Saint-Phalle zu den gefragtesten Werken zeitgenössischer Kunst.

Am 21. Mai 2002 starb Niki de Saint-Phalle nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren in ihrer Wahlheimat San Diego, Kalifornien.

Zwei Jahre zuvor war ihr Lebenswerk mit dem Praemium Imperiale, dem von der Japan Art Association verliehenen "Nobelpreis der Künste", gewürdigt worden.

Niki de Saint Phalle

Fontaine Stravinsky, Paris. Skulptur von Niki de Saint Phalle. Foto: Pär Henning, Schweden (Wikipedia)



Lesen Sie mehr bei uns:
 Wer ist das Monster - du oder ich?
 
Schenkung Sprengel-Museum
 Umfangreiche Ausstellung in Hannover

Niki de Saint Phalle im Internet:
 The Tarot Garden
 
Zahlreiche Fotos aus dem Tarot-Garten
 
Der Toscana Art Garden
 
Niki de Saint Phalle, deutsche Website
 
Niki de Saint Phalle, englische Website
 
Espace. Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle
 
1994 eröffnetes Museum in Nasu (Japan), welches sich ganz der Arbeit Niki de Saint Phalles widmet


Zurück zur Übersicht Künstler
Zurück zu den News



 




© 2002-2006 by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.