Museen
in Deutschland


 

 

 

   Das Ludwig Forum für internationale Kunst in Aachen ist ein Schauplatz, an dem verschiedene Formen zeitgenössischer Kunst aus vielen Ländern zusammengeführt und zur Diskussion gestellt werden.


   Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden ist ein Ausstellungshaus für moderne und zeitgenössische nationale und internationale Kunst.


  Im Museumsführer Baden-Württemberg werden alle wichtigen Museen aufgeführt.


  Im Museum Schloss Moyland in Bedburg-Hau befindet sich die Kunstsammlung van der Grinten und das Joseph Beuys Archiv.


  Die Alte Nationalgalerie in Berlin beherbergt Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts.


  In der Antikensammlung in Berlin
sind Kunstwerke des griechischen und römischen Altertums ausgestellt: Baukunst, Plastiken, Vasen, Mosaiken, Inschriften, Bronzen und Schmuck.


  Das Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung in Berlin erforscht und präsentiert Geschichte und Wirkungen des Bauhauses (1919-1933), der bedeutendsten Schule für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert.


  Das Brücke Museum in Berlin
Das Brücke-Museum zeigt ausschließlich Werke der Künstlergruppe "Brücke".
 
Mehr über "die Brücke"


  Deutsche Guggenheim in Berlin präsentiert jährlich drei bis vier bemerkenswerte Ausstellungen, von denen je eine als Auftragsarbeit an einen Künstler vergeben wird.


  Seit 1982 gibt es in der alten und neuen Mitte Berlins ein übergreifendes Museum von internationalem Rang: das Deutsche Technikmuseum (ehemals Museum für Verkehr und Technik).


  Seit Dezember 2001 sind die Werke der Alten Nationalgalerie in der Galerie der Romantik auf der Museumsinsel in Berlin zu sehen.


   Die Gemäldegalerie in Berlin
besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert. Diese Sammlung wird seit 1830 systematisch aufgebaut und vervollständigt.


  Das Georg Kolbe Museum in Berlin
zeigt Werke der figürlichen Bildhauerei in Deutschland von Ende des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts


  Im Hamburger Bahnhof in Berlin
befindet sich das Museums für Gegenwart mit Werken aus der Nationalgalerie.


  Das Kupferstichkabinett Berlin besitzt eine sehr umfangreiche Sammlung von "Kunst auf Papier". Sie zählt mit 110.000 Handzeichnungen und ca. 550.000 druckgrafischen Blättern zu den besten ihrer Art weltweit.


  Das Museum Europäischer Kulturen in Berlin basiert auf der Vereinigung des Museums für Volkskunde mit den europäischen Sammlungen des Museums für Völkerkunde.


  Im Museum für Indische Kunst in Berlin findet man Kunst und Kunsthandwerk aus Pakistan, Afghanistan, Sri Lanka, Nepal, Tibet, Indien, Südostasien und Zentralasien vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis zur Gegenwart.


  Das Museum für islamische Kunst in Berlin zeigt in einer ständigen Ausstellung im Südflügel des Pergamonmuseums die Kunst der islamischen Völker vom 8. bis ins 19. Jahrhundert.


  Das Museum für Ostasiatische Kunst in Berlin beherbergt Kunst aus China, Japan und Korea. In einem zentralen Raum wird die allen drei Kulturen gemeinsame Kunst des Buddhismus gezeigt.


 
Das
Museum für Byzantinische Kunst in Berlin besitzt Kunstwerke aus Rom, Italien, aus Konstantinopel, Kleinasien, dem Vorderen Orient, Griechenland, Russland, Ägypten und den Balkanländern.


  Im Ethnologischen Museum in Berlin befinden sich rund 500.000 Objekte aus allen Erdteilen und große Beständen an Tonaufnahmen, Fotodokumenten sowie Filmen. Das Museum gehört zu den größten und bedeutendsten seiner Art.


   Das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin besitzt eine der größten überregionalen Sammlungen zur Vor- und Frühgeschichte der "Alten Welt". In den sechs Ausstellungssälen werden Zeugnisse der prähistorischen Kulturen Europas und Vorderasiens von ihren Anfängen bis ins Mittelalter gezeigt.


  Schwerpunkte der Berliner Neuen Nationalgalerie sind Werke von Künstlern des Kubismus, des Expressionismus, des Bauhaus und des Surrealismus. Werke von Picasso, Gris, Leger und Laurens zeigen die Entwicklung der kubistischen Kunst.


  Die Sammlung Berggruen in Berlin befindet sich im Stülerbau gegenüber dem Schloss Charlottenburg. Unter dem Titel "Picasso und seine Zeit" werden auf drei Etagen Gemälde, Skulpturen und Arbeiten auf Papier gezeigt.


  Das Ägyptische Museum in Berlin besitzt weltweit eine der bedeutendsten Sammlungen ägyptischer Hochkultur.


  Der Martin-Gropius-Bau in Berlin ist ein denkmalgeschütztes Haus, in dem internationale Ausstellungen gezeigt werden. Nach der Restaurierung Ende der 70er Jahre zählt das Bauwerk heute als eines der schönsten Ausstellungsgebäude in Deutschland.


  Im Zentrum des Buchheim-Museums in Bernried steht die legendäre Expressionisten-Sammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken.


  1968 wurde die Kunsthalle Bielefeld als Ausstellungshaus für die internationale Kunst des 20. Jahrhunderts eröffnet.


  "Forschung und Technik in Deutschland nach 1945" ist das Thema des Deutschen Museums in Bonn.


   Als Haus für Wechselausstellungen bietet die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn seit 1992 ein abwechslungsreiches Programm von internationalem Rang.


  Das Kunst Museum Bonn versteht sich als ein Ort der ästhetischen Erfahrung und der bildenden Künste. Das Sammlungsziel heißt: Kunst von 1900 bis morgen.


  Das Braunschweiger Museum für Fotografie erforscht und publiziert die Fotoindustriegeschichte Braunschweigs.


  Das Neue Museum Weserburg in Bremen ist ein Sammlermuseums, in dem der Sammler nicht nur Leihgeber, sondern auch Mittler Zeitgenössischer Kunst ist. Aus mehreren kleinen und großen europäischen Sammlungen wurden Schwerpunkte ausgewählt, die einen Einblick in die Kunst der unmittelbaren Gegenwart und jüngsten Vergangenheit geben.


  Der Kunstverein in Bremen gehört zu den ältesten in Deutschland, er ist mit über 5000 Mitgliedern Träger der Kunsthalle Bremen.


  Das Museum am Ostwall in Dortmund zeigt Werke des Expressionismus, des Informel, Kunst der 50er bis 70er Jahre mit den Schwerpunkten Zero und Fluxus, sowie Malerei der 80er und 90er Jahre


  Die Staatlichen Dresdner Kunstsammlungen zählen zu den bedeutenden Museen der Welt und erfreuen sich eines stetig wachsenden Interesses. Hervorgegangen aus der im 16. Jahrhundert entstandenen Kunstkammer der sächsischen Kurfürsten, die als Universalsammlung mit enzyklopädischem Anspruch zu verstehen ist, empfing sie ihre besondere Prägung im 18. Jahrhundert durch den Kunstsinn zweier Könige: August dem Starken und seinem Sohn und Nachfolger August III.


  Das Museum Küppersmühle (Sammlung Grothe) ist ein neues Haus für zeitgenössische Kunst am Duisburger Innenhafen.


  Das Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisbueg zeichnet sich durch eine Sammlung von internationaler Skulptur der Moderne aus und durch die einzigartige Kombination von herausragender Museumsarchitektur und Skulpturenpark.


  Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (K20 und K21) in Düsseldorf besitzt eine herausragende Stellung in der internationalen Museumswelt. Kunstwerke von Picasso, Klee, Kandinsky, Beckmann, Max Ernst, Magritte, Mondrian, Léger bis hin zu Pollock, Rauschenberg, Serra, Twombly, Richter und Beuys und noch viele andere gehören zu den Höhepunkten von K20, der Kunstsammlung am Grabbeplatz. K21, die Kunstsammlung im Ständehaus präsentiert Kunst ab 1980.


   Unterstützt wird das Museum Kunst Palast in Düsseldorf vom Verein "Freunde Museum Kunst Palast".


  Anhand archäologischer Funde aus ganz Süddeutschland bietet das 2001 eröffnete Alamannenmuseum in Ellwangen einen Überblick über fünf Jahrhunderte alamanischer Besiedlung.


  Die Kunsthalle in Emden präsentiert wechselnde Ausstellungen, sowie Werke aus den eigenen Beständen der Sammlung Henri Nannen und der Schenkung Otto van de Loo.


  Die Kunsthalle Erfurt präsentiert in wechselnden Ausstellungen Arbeiten nationaler und internationaler Künstler von der Moderne bis in die unmittelbare Gegenwart.


  Das Folkwang Museum in Essen gehört zu den ältesten Sammlungen der Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts in Deutschland. Den Grundstock für die Sammlung bilden das 1906 gegründete Essener Kunstmuseum und das private Folkwang Museum des Sammlers Karl Ernst Osthaus.


  Die "Schirn" ist die Kunsthalle der Stadt Frankfurt/Main. Die Schirn ist kein Museum, das eine Sammlung beherbergt. Antike, alte, moderne und zeitgenössische Kunst, sowie Kunsthandwerk und Fotografie werden in wechselnden Ausstellungen gezeigt.


  Das Städel Museum in Frankfurt/Main besitzt 2700 Gemälde, 600 Skulpturen und 100.000 Zeichnungen aus 700 Jahren europäischer Kunst.


  Das Museum Junge Kunst in Frankfurt/Oder besitzt eine der wichtigsten Sammlungen von Kunst aus dem Osten Deutschlands. Aber nicht alleine sein Kunstbesitz auch sein Ausstellungsprogramm macht es für zahlreiche Besucher zu einer der ambitioniertesten Einrichtungen für Gegenwartskunst.


  Im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt/Main sind Werke von den sechziger Jahren bis zur Gegenwart zu sehen.


Weiter>


 

 

  Die 1989 eröffnete Kunsthalle Göppingen ist eine der schönsten Ausstellungshallen Süddeutschlands. Es werden Ausstellungen internationaler zeitgenössischer Kunst gezeigt.


   Die Deichtorhallen Hamburg präsentieren ein vielfältiges, wechselndes Ausstellungsprogramm


  Die Kunsthalle in Hamburg verdankt ihre Entstehung der Initiative des 1817 gegründeten "Kunstverein in Hamburg", der 1850 die erste "Öffentliche städtische Gemälde-Galerie" in den Börsenarkaden eröffnete.


  Wie sich Leben und Arbeiten in den letzten 150 Jahren gewandelt haben, ist das Hauptthema des Hamburger Museum der Arbeit.


  Das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg präsentiert angewandte europäische Kunst aus Europa von der Antike bis zur Gegenwart, eine bedeutende Sammlung ostasiatischer Werke, modernes Design, sowie grafische Arbeiten und Fotografien von internationalen Künstlern.


  Das im Jahr 1979 eröffnete Sprengel Museum in Hannover zählt mit seiner umfangreichen Sammlung und den vielfältigen wechselnden Ausstellungen zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. Jahrhunderts.


  Ziel des Kunstmuseum in Heidenheim ist es, durch den Ankauf von Kunstwerken die Sammlung des Museums zu erweitern und dessen kulturelle Bedeutung ins öffentliche Interesse zu rücken.


  Die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe stellt Kunst aus sieben Jahrhunderten aus, vor allem Werke deutscher, französischer und niederländischer Meister.


  Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe ist eine weltweit einzigartige Kulturinstitution. Es reagiert auf die schnelle Entwicklung der Informationstechnologien und den Wandel der sozialen Strukturen. In seiner Arbeit vereint das ZKM Produktion und Forschung, Ausstellungen und Veranstaltungen, Vermittlung und Dokumentation.


  Das Museum in Klewe beherbergt die Sammlung von Ewald Mataré und eine Sammlung zeitgenössischer Kunst


  Das Museum Würth in Künzelsau-Gaisbach zeigt drei- bis viermal jährlich Ausstellungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts. Präsentationen aus eigenen Sammlungsbeständen wechseln sich ab mit thematisch an den Schwerpunkten der Sammlung Würth orientierten, durch Leihgaben ergänzten Sonderausstellungen.


  Das Museum Ludwig in Köln präsentiert Werke des deutschen Expressionismus, der russischen Avantgarde vor und nach der Revolution, Malerei des Surrealismus. Weitere Schwerpunkte sind eine Picasso-Sammlung, Pop Art, Gegenwartskunst, Handzeichnungen und Grafiken, Fotografie- und Videoabteilung.


  Das Römisch-Germanisches Museum in Köln zeigt Exponate zur europäischen und rheinische Urgeschichte, römische Kunst-, Kultur- und Stadtgeschichte, angewandte Kunst der Antike und der europäischen Völkerwanderungszeit, fränkische Funde aus Köln und dem Rheinland


  Das Leipziger Museum der bildenden Künste ist eine der traditionsreichsten und bedeutendsten Bürgersammlungen Deutschlands. Schwerpunkte der seit 1837 zusammengetragenen Sammlung sind die altdeutsche, die italienische und die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts und die grafische Sammlung.


  Der Schwerpunkt der Sammlungsaktivitäten des Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen liegt auf der geometrisch-abstrakten Kunst internationaler Prägung. Im Dialog zur ständigen Sammlung stehen die Wechselausstellungen, die sowohl die Klassische Moderne als auch zeitgenössische Kunst zum Thema haben.


   Das Ausstellungsprogramm der Kunsthalle in Mannheim ist von der Überlegung bestimmt, Beziehungen zu den eigenen Beständen herzustellen, andererseits aber auch über aktuelle Strömungen zu informieren.


  Die Reiss-Engelhorn-Museen
in Mannheim umfassen das Museum für Kunst-, Stadt-, Theater- und Musikgeschichte im barocken Zeughaus auf dem Quadrat C 5 und das Museum für Archäologie, außereuropäische Kulturen und Naturkunde im modernen Neubau auf dem Quadrat D 5. Den Museen angegliedert ist das neu errichtete Curt-Engelhorn-Zentrum für Internationale Kunst- und Kulturgeschichte, das die Forschungsarbeit der Museen erweitert und intensiviert.


  Das Haus der Kunst im München ist eine renommierte Stätte des internationalen Ausstellungsbetriebes.


  Die Alte Pinakothek in München beherbergt eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt mit europäischen Meisterwerken vom 14. bis zum 18. Jahrhundert.


  Die Villa Stuck in München wurde als Wohn- und Atelierhaus von Franz von Stuck (1863-1928) erbaut und ist seit 1992 neben dem Stadtmuseum und dem Lenbachhaus drittes städtisches Museum in München.


  Das Lenbachhaus in München zeigt zeitgenössische Kunst, Werke der Gruppe  "Blauer Reiter", Neue Sachlichkeit und Münchner Malerei.


  Die im Herbst 1983 in München ins Leben gerufene Hypo-Kulturstiftung dient der allgemeinen Förderung kultureller Vorhaben. In der Öffentlichkeit bekannt wurde sie vor allem durch ihre Kunsthalle, deren regelmäßige Ausstellungen eine feste Größe im Münchner Kulturleben sind.


  Die Pinakothek der Moderne in München vereinigt auf über 12.000 qm Ausstellungsfläche vier bedeutende Sammlungen aus den Gebieten Kunst, Grafik, Architektur und Design unter einem Dach.


  Im Grafikmuseum Picasso in Münster findet man grafische Arbeiten wie Porträts, Stilleben, bewegte Stierkampfszenen und antike Fabelwesen, die Picassos Lithografien bevölkern.


  Erst Anfang der 50er Jahre begann der Aufbau einer Sammlung im Westfälischen Landesmuseum in Münster mit den Werken des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf den Werken des Expressionismus mit westfälischen Künstlern, aber auch Arbeiten des Symbolismus (Edvard Munch, Franz von Stuck, Melchior Lechter) sowie Werke des deutschen Impressionismus (Max Liebermann, Max Slevogt, Lovis Corinth), die in das 20. Jahrhundert überleiten


  Im Museum in Mönchengladbach ist Kunst der Gegenwart zu sehen.


  Museum Insel Hombroich - Neuss.
In einer Parklandschaft liegen, zum Teil versteckt, elf skulpturenartige Museumsbauten. Das Erleben von "Kunst parallel zur Natur" eröffnet viele Wege und Blickbeziehungen.


  Die Kunsthalle in Nürnberg präsentiert zeitgenössische Kunst.


  Das Neue Museum in Nürnberg ist an der Gegenwart orientiert. Es setzt sich zum Ziel, Verständnis für zeitenössische Kunst und Design zu fördern.


   Das Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg ist das größte Museum deutscher Kunst und Kultur. Die international bedeutenden Sammlungen, etwa 1,2 Mio Objekte, umspannen einen Zeitraum von über 100000 Jahren, vom Faustkeil bis zu Joseph Beuys. Daneben finden regelmäßig Sonderausstellungen statt, in denen Kunst, Kultur und Geschichte des deutschsprachigen Raums anschaulich vermittelt werden.


  Das Sammlungsprogramm zeitgenössischer Kunst in der Kunsthalle Recklinghausen ist am umfassendsten in der grafischen Sammlung dokumentiert. Die Gemälde- und Skulpturenabteilung enthält vorwiegend Werke deutscher Künstler. 1969 wurde die Abteilung "Kunst als Spiel" eingerichtet, in der zahlreiche kinetische Objekte, Lichtspiele und Spielobjekte enthalten sind.


  Das Saarlandmuseum in Saarbrücken besitzt eine Sammlung mit Werken des deutschen Impressionismus, des Expressionismus, aber auch der französischen Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Daneben findet man umfangreiche Werkkomplexe wie den Archipenko-Nachlass.


  Das Museum Georg Schäfer in Schweinfurt präsentiert die bedeutendste Privatsammlung der Kunst des deutschsprachigen Raums des 19. Jahrhunderts.


  Um die vielfältigen Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst angemessen vermitteln zu können, wird im Museum für Gegenwartskunst in Siegen die ständige Präsentation nach einem dynamischen Prinzip wechselnder Ausstellungen verfolgt. Für jeweils ein Jahr werden größere Werkkomplexe einzelner Künstlerinnen und Künstler gezeigt.


  Das Museum "Baden" in Solingen beherbergt Sammlungen, wie z. B. Städtischer Kunstbesitz/Georg Meistermann, Stiftung Max Kratz, Ursula Deutzmann Stiftung, Milly Steger, Sammlung Felix Ganteführer, und präsentiert daneben aktuelle Ausstellungen


  Das Spektrum der Sammlungen der Staatsgalerie in Stuttgart umfasst Werke der europäischen Kunst des 14. bis 20. Jahrhunderts, sowie der amerikanischen Avantgarde nach 1945.


  Das Museum am Dom in Trier ist ein Diözesanmuseum mit christlicher Kunst von der Antike bis zur Gegenwart


  Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein gehört zu den weltweit führenden Museen für Design. 1989 in einem Gebäude des kalifornischen Architekten Frank O. Gehry eröffnet, erforscht das Museum die Geschichte und aktuelle Entwicklungen des industriellen Möbel-Designs.


  Das Museum Wiesbaden gehört zu den drei staatlichen Museen des Landes Hessen. Gegliedert ist es in die drei Abteilungen: Kunstsammlungen, Sammlung Nassauscher Altertümer und Naturwissenschaftliche Sammlungen. Alle Abteilungen zeigen regelmäßig auch große Sonderausstellungen.


  Die Sammlung des Kunstmuseums Wolfsburg beherbergt eine der jüngsten Museumssammlungen zeitgenössischer Kunst in Deutschland.


Weitere Kunst-Links

Zurück zu den News






Suche WWW
Suche in www.burda-museum.de






 




Kontakt   Impressum   Datenschutz

© by WAEPART Baden-Baden. All rights reserved.
 
Haftungsausschluss für Links