Der Preis der SWR-Bestenliste 2004 ging an Kathrin Röggla für ihr Buch "wir schlafen nicht"

"wir schlafen nicht"

beim Eintauchen in die Welt einer fiktiven Messe, die der New Economy huldigt, und Lebensfacetten sechs mit dieser Messe befasster Personen zum Erleben und Bedenken anbietet.

Anfangs mag sich der eine oder andere etwas schwer tun mit dem durchgängig klein gedruckten Text und dem eigenwilligen Schreibstil Kathrin Rögglas. Anlass zum Abbruch der Lektüre oder gar zum Einschlafen ist jedoch keineswegs gegeben. Ein "sektchen", wie von der eingebundenen "online-redakteurin" zum Wachhalten empfohlen, mag dem Dargebotenen zusätzliches Prickeln vermitteln.

Gespräche, die "keine journalistin" mit den sechs Mitwirkenden führt, bilden die Grundlage dieses 32teiligen Dokumentationsromans. Eine 24jährige Praktikantin, die key account managerin, eine von der tv-redakteurin zur online-redakteurin gewandelte 42jährige, ein senior associate, ein partner und ein Vielbeschäftgter, der kein it-supporter ist und sein will, kommen sowohl in direkter als auch indirekter Rede zu Wort und lassen teilhaben an der hektischen Betriebsamkeit einer von eigenwilligen Markt-, Betriebswirtschafts- und Trendbedingungen beeinflussten Inhaltsleere, die allerdings einigen in der Branche ein "schweinegeld" einbringt, wie der unentbehrliche it-supporter, dem Programmierkenntnisse unterstellt werden, weswegen er immer wieder ran muss, zu berichten weiß.

Spätestens jetzt wäre das erste "sektchen" angesagt zum Prosten auf die Schöne Neue Welt, in welcher alles organisch Strukturierte, selbst der Schlaf, dem Anorganischen untergeordnet wird. Oder aber, weil sich der einzelne Leser bereits mit dem einen oder anderen Sachverhalt oder Gesprochenen hat identifizieren können. Es wird
weiter Gelegenheit dazu geboten, wenn berufliches Engagement, persönliches Befinden und Erfolgsstreben bereitwillig der Nichtjournalistin anvertraut werden, um in den letzten Wiedergabeteilen in "schock", "koma", "exit-szenarium" und "wiederbelebung" zu enden, wonach dieses die verschiedensten Emotionen frei setzende Buch sofort nochmals von Beginn an geistig aufgenommen werden könnte, frei nach dem Motto "Hurra, wir leben noch!"

Ein Bravo der Autorin, Gratulation zur Auszeichnung und der Appell, wach(sam) zu bleiben.

Das Buch ist im
S. Fischer Verlag erschienen.

Rezension:
Rika Wettstein, Baden-Baden

Kathrin Röggla

1971 in Salzburg geboren und dort aufgewachsen. 1989 Beginn des Studiums der Germanistik und Publizistik in Salzburg. In freien Gruppen Theaterarbeiten und eigene Performances. Mitarbeit an einer Salzburger Literaturzeitschrift (erostepost). 1992 Umzug nach Berlin. Ein Jahr Steglitz, ab 1993 Kreuzberg, ab 1996 Neukölln. Konzentration auf Schreibprozesse, zunächst hauptsächlich Prosa. Seit 1998 Radioarbeiten (Hörspiele, akustische Installationen, Netzradio) Mitarbeit bei convextv (bis 2001). Seit 2002 Theaterarbeiten. Lebt im Moment in Berlin und Zürich.

Kathrin Röggla - Wir schlafen nicht

Wir schlafen nicht
von Kathrin Röggla

Gebundene Ausgabe, 219 Seiten
S. Fischer Verlag

Gleich bestellen

Zurück zur Übersicht

News | Facts | Inhalt | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert | Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino
Events | Thermen | Sport | Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping | Stadtteile | Umgebung | Elsass
Auskunft + Ämter | Bücher-Shop | Awards | Links | Kontakt | Impressum | Datenschutz