Tod auf der Rennbahn

Iffezheim, genauer der Rennplatz Iffezheim der
Internationalen Galopprennen Baden-Baden, ist Schauplatz eines Gewaltverbrechens, dem gegen Ende des ersten Rennsonntages der so genannten Großen Woche, die alljährlich Ende August stattfindet, ein Rennstallbesitzer zum Opfer fällt. Dessen Pferd, erfolglos im Rennen um die Goldene Peitsche, ist ausgerechnet von Lea Weidenbachs früherem Schulkameraden Andreas Fiebig geritten worden, einem Starjockey, mit welchem sich die Berichterstatterin des "Badischen Morgens" wegen einer Reportage vor dem Rennen trifft.

Sie trifft auch das spätere Opfer Christian Sonnefeld, gewesener Jockey, der ebenfalls gerne mit der Journalistin ein Gespräch führen will, und dessen Frau Anna Fröhlich. Und sie trifft Kriminalhauptkommissar Maximilian Gottlieb, der sich sein dienstfreies Wochenende auf der Rennbahn verkürzt, nicht ahnend, welch abruptes Ende diese Dienstfreiheit nehmen wird. Wenig begeistert ist er nicht nur deshalb, sondern auch darüber, dass Lea Weidenbach auch in diesem Fall wieder vor ihm am Tatort ist.

Der Wettlauf der beiden Protagonisten um Informationsbeschaffung und Kenntnisgewinnung gestaltet sich allerdings anders als bei der
Leiche im Paradies. Es "menschelt" zwischen den beiden - über konspirative Treffen bis hin zum gemeinsamen Abendessen in Lea Weidenbachs Küche vier Tag nach dem Mord.

Besonders weit sind die beiden in ihrer unterschiedlichen Recherchearbeit bis dahin nicht gekommen. Lea Weidenbach kann lediglich, mit Unterstützung ihrer Kriminalromanen zugetanen Vermieterin Marie-Luise Campenhausen gewonnene, neue Informationen, aus einer anderen Richtung die Familie des Toten betreffend, anbieten. Ihr Hauptanliegen dabei ist, den mittlerweile infolge von Indizienauswertung als Hauptverdächtiger inhaftierten Starjockey zu entlasten.

Lea Weidenbachs Hatz nach Unschuldsbeweisen für Andreas Fiebig bringt sie - die Vermutung, wie könnte es auch anders sein, drängt sich auf - erneut in eine lebensgefährliche Situation. Gerettet wird sie von wem? Richtig: von Kriminalhauptkommissar Maximilian Gottlieb.

Insofern bleibt abzuwarten, ob ein Folge-Krimi nicht endlich die "Erlösung" für die beiden und die Leser beschert. Beide könnten als Paar ihre diversen Fähigkeiten wie Intelligenz, Wortwitz, Deutung von Indizien und vieles mehr bei künftigen Kapitalverbrechen konstruktiv einsetzen, was ohne Weiteres der Spannungsförderung dienlich sein könnte und Fehlspekulationen wie im aktuellen Fall zu vermeiden hülfe.

Lokal- und Regionalkolorit garnieren das Geschehen um edle Pferde, Betrug und Seelennöte derart reizvoll, dass der Wunsch aufkommen kann, während einer der nächsten Rennwochen das einzigartige Gemisch aus sportlichem Top-Ereignis und gesellschaftlichem Höhepunkt selbst zu erleben.

Das Buch ist im
Emons Verlag erschienen.

Rezension:
Rika Wettstein, Baden-Baden

Tod auf der Rennbahn

Der Badische Krimi, Band 8:
Tod auf der Rennbahn
Von Rita Hampp
288 Seiten, Broschur, Emons Verlag

Gleich bestellen

Weitere Hampp-Krimis:
Die Leiche im Paradies
Mord im Grandhotel


Zurück zur Übersicht



Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links