Mord im Grandhotel

Das
Baden-Badener Oldtimer-Meeting lockt seit 1976 viele Automobilfans an die Oos. So auch Raphael Wittemann, erfolgreicher Bauunternehmer aus Frankfurt, der anlässlich seines Aufenthalts im Juli 2006 nicht nur seine geplante Hochzeit mit einer wesentlichen jüngeren Frau ankündigt, sondern auch seinen Geburtstag, wie seit 30 Jahren praktiziert, im Brenner’s Parkhotel zu feiern gedenkt, unter anderem mit seiner Tante Marie-Luise Campenhausen.

Diese reizende alte Dame ist den Lesern der beiden ersten Kriminalromane Rita Hampps als liebenswürdige Vermieterin der Chefreporterin Lea Weidenbach, zuständig für Polizei- und Gerichtsreportagen der Lokalzeitung Badischer Morgen, bekannt.

Allerdings fällt die Geburtstagsfeier im Restaurant des Baden-Badener Nobelhotels buchstäblich ins Wasser, denn Raphael Wittemann kommt im eleganten Pool des Hauses zu Tode.

Die aufgelöste Tante weigert sich, an einen natürlichen Tod zu glauben, und sucht Unterstützung bei Lea Weidenbach. Diese hat just an jenem Sonntagabend eine Verabredung mit Kriminalhauptkommissar Maximilian Gottlieb, mit dem sie sich bei aufzuklärenden Straftaten zuweilen eine Art Hase- und Igel-Spiel liefert.

Beide treten auf den Plan. Aber die offiziellen Ermittlungen ergeben keinen Hinweis auf ein Tötungsdelikt, weswegen der Reporterin Recherchearbeit an Bedeutung gewinnt.

So weit die Ausgangslage, die nicht nur zum Mitdenken reizt, sondern auch darauf einstimmt, die Kurstadt zu erleben.

Zu erleben gibt es eine ganze Reihe geschichtsträchtiger Orte, derer sich Baden-Baden einer Vielzahl rühmen kann. Des Weiteren werden mehr oder weniger prominente Persönlichkeiten in das Geschehen eingebunden und es wird sogar die Verbindung zu einem bislang ungeklärten realen Mord im Jahr 1996 hergestellt.

Virtuos wird Wirkliches und Erdachtes in eine bestens „komponierte“ Mischung aus Ereignissen und Charakteren eingebracht, die Hochspannung bis zum „Happy End“ erzeugt, das neben dem Schlusspunkt für einige perfide Straftaten auch, so viel sei verraten, das Ende des emotionalen Hin und Hers der Journalistin und des „Sheriffs“ mit sich bringt. Maximilan Gottliebs Meinung, es sei ein Genuss, es mit jemandem Engagierten zu tun zu haben, kann nur beigepflichtet werden. Die Wiedergabe des Geschehens um ihn, Lea Weidenbach und alle weiteren Beteiligten ist voll und ganz zu genießen.


Das Buch ist im
Emons Verlag erschienen.

Rezension:
Rika Wettstein, Baden-Baden

Mord im Grandhotel

Mord im Grandhotel
Rita Hampp
Der Badische Krimi, Band 13
304 Seiten, Broschur, Emons Verlag

Gleich bestellen


Weitere Hampp-Krimis:
Die Leiche im Paradies
Tod auf der Rennbahn

Zurück zur Übersicht



Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links