Die Hexe von Freiburg

Die Hexe von Freiburg, dies wird bald klar, ist nicht jene bedauernswerte Frau, die eingangs des Buches am 20. März 1546 auf dem Scheiterhaufen vor den Toren der damals zu Vorderösterreich gehörenden Universitätsstadt Freiburg vom Leben zum Tod befördert wurde. An jenem Tag wurde Catharina Stadellmenin geboren, welche wiederum am 24. März 1599 zusammen mit zwei weiteren Bürgerinnen der Stadt wegen Hexerei für schuldig befunden und hingerichtet wurde.

Catharina Stadellmenin hat, wie die anderen Frauen auch, dieses grausame Schicksal wirklich ereilt. Verbrieft ist auch, dass sie mit dem Zunftmeister der Schmiede und Magistratsmitglied Michael Bantzer Jahrzehnte lang in Glück- und Kinderloser Ehe verheiratet gewesen ist.

Von gut 50 Jahren des Lebens der Catharina Stadellmenin erzählt Astrid Fritz und stattet diesen historischen Roman äußerst fantasievoll aus. Lasterhaftigkeit und Lüsternheit, Elend und Hungersnot, Verlogenheit und Hinterlist, Mord und Selbstjustiz, Standesdünkel und Standesunterschiede finden ebenso Eingang wie Emanzipationsstreben und Ehrbarkeit, Lernwille und Fleiß, Liebe und Vertrauen. "Wenns" und "Abers" begleiten die pralle Wiedergabe dessen, was mittelalterliches Leben gewesen sein soll.

Der Hexe von Freiburg an sich ist der Schluss mit einem knappen Zehntel des Buchumfangs gewidmet, in welchem weder dem armen Opfer noch dem Leser die hochnotpeinliche Befragung, also die Qual der Folter, erspart bleibt.

Liebhaber opulent ausgefallener historischer Romane werden das Geschehen in Freiburg und Umgebung vermutlich mit wohligem Schaudern aufsaugen und sich eins ums andere Mal glücklich schätzen, in einer anderen Epoche zu leben.

Als "Anhängsel" sei bermerkt, dass Brillen, über deren Ränder Honoratioren wie der Secretarius der Freiburger Ratskanzlei blickten, im 16. Jahrhundert auch Realität gewesen sind. Sie sind in Europa schon seit dem 13. Jahrhundert bekannt.


Das Buch ist im
Rowohlt Verlag erschienen.

Rezension:
Rika Wettstein, Baden-Baden

Die Hexe von Freiburg

Die Hexe von Freiburg
Ein historischer Roman
von Astrid Fritz
441 Seiten, Taschenbuch, Rowohlt Verlag

Gleich bestellen

Astrid Fritz schrieb auch:

Die Tochter der Hexe

Die Tochter der Hexe
448 Seiten, Taschenbuch, Rowohlt Verlag

Gleich bestellen


Zurück zur Übersicht



Inhalt | News | Geschichte | Stadtplan | Sehenswert
 
Kunst + Kultur | Theater | Festspielhaus | Casino | Events | Thermen | Sport
Hotels | Restaurants | Cafés + Bars | Shopping
Stadtteile | Umgebung | Elsass
Adressen | Forum | Gästebuch | Shop | Awards | Links