Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

MyBali.asia

Konzerte - Klassik - Musical - Comedy

23. März bis 1. September 2013 im Museum LA8 in Baden-Baden

23. März bis 1. September 2013 im Museum LA8 in Baden-Baden
Heinrich Zille und sein Berlin
Typen mit Tiefgang

Heinrich Zille (1858-1926) prägt bis heute unser Bild von Berlin um 1900, so wie umgekehrt die Stadt und ihre Menschen ihn prägten. Die Ausstellung präsentiert den Zeichner, Fotografen und tiefenscharfen Beobachter des rasanten Umbruchs der Metropole um die Jahrhundertwende. Neben über 60 selten gezeigten Originalzeichnungen und Skizzen aus einer Berliner Privatsammlung tritt Heinrich Zille in rund 50 seiner Fotografien des Berliner Lebens und Städtebaus hervor. Weiter ergänzt wird diese Werkschau durch seine berühmten Drucke und Plakate, unter anderem für die Zeitschriften "Jugend" und den "Simplicissimus". Auch als Autor damals neuartiger Künstlerbücher ist Zille wieder zu entdecken. Seine Publikationen wie "Kinder der Strasse", "Berliner Luft" und "Hurengespräche" zählen mit zu den ersten Büchern dieser Art.

Heinrich Zille stammte aus einer Handwerkerfamilie, in der zäh gegen dauernd drohende Verschuldung und sozialen Abstieg gekämpft worden war. Sein früh erkanntes zeichnerisches Talent brachte ihn ab den 1870er Jahren mit der Lithografie und den fortschrittlichsten Reproduktionstechniken seiner Zeit in Kontakt. Dreißig Jahre arbeitete er als versierter Perfektionist für die „Photographische Gesellschaft Berlin“. Daneben schärfte er seine zeichnerische und soziale Auffassung an Details und Szenen des Berliner Alltags. Bis zur Jahrhundertwende entwickelte Zille eine immer größere Meisterschaft darin, knapp und präzise diejenigen ins Bild zu setzen, die das boomende Berlin und seine wilhelminischen Repräsentanten am wenigsten sehen wollten: Kinder in Hinterhöfen, frühreife Jugendliche, Prostituierte, vom Leben Gezeichnete. Zilles geniales Gespür für Witziges und szenische Zuspitzung basiert auf der künstlerischen und menschlichen Wahrhaftigkeit seiner scheinbar flott aufs Blatt geworfenen Skizzen. Bedeutende Künstler im Berlin seiner Zeit wie Max Liebermann und Käthe Kollwitz erkannten die Bedeutung seines neuartigen Schaffens und zählten zu seinen engeren Freunden. In der Ausstellung "Typen mit Tiefgang. Heinrich Zille und sein Berlin" ist der frühe Zille wieder zu entdecken: der Erneuerer und Sozialkritiker auf der Höhe seines Schaffens, bevor er in den 1920er Jahren als gemütlich vereinnahmt wurde. (PR)

Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts (LA 8)
Lichtentaler Allee 8
76530 Baden-Baden
Telefon Zentrale/Kasse: 07221-500796-0
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr





Zurück zum Archiv

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter, posted February 22, 2013

   Google Custom Search