Baden-Baden, der ultimative Stadtfüherer

Baden-Baden News

Baden-Baden Facts

Inhalt

Stadtrundgang

Stadtplan

Ämter A-Z

Anreise

Geschichte

Kunst/Kultur/Museen

Sehenswürdigkeiten

Festspielhaus

Theater

Casino

Thermen

Hotels buchen

Events

Sport/Freizeit

Restaurants

Cafés/Bars

Shopping

Buch-Shop

Stadtteile

Umgebung

Elsass

Awards

Links

Archiv

Ihre Werbung bei uns

Kontakt

Newsletter

Gästebuch

Impressum


Hotels in Baden-Baden buchen

Günther Juergens - der Baden-Baden Maler

MyBali.asia

Konzerte - Klassik - Musical - Comedy

Frans Masereel in Baden-Baden

16. September bis 4. November 2012
Frans Masereel

Einem Klassiker der Modernen Kunst widmet die Gesellschaft der Freunde junger Kunst ihre nächste Ausstellung. In der umfassenden Schau werden rund 50 Holzschnitte, Federzeichnungen und Gemälde von Frans Masereel aus der Sammlung Frank Hendrickx-arte Ventuno gezeigt. Frans Masereel gilt neben Künstlern wie Ernst Ludwig Kirchner und Erich Heckel als ein wichtiger Vertreter des Expressionismus. Das druckgrafische Werk ist vielfach dokumentiert. Die in der Ausstellung gezeigten Zeichnungen und Ölarbeiten sind in der Öffentlichkeit eher selten zu sehen. Masereel wurde 1869 in dem belgischen Fischerdorf Blankenberghe in der Nähe von Brügge geboren. Gestorben ist er 1972 im südfranzösischen Avignon. Schon früh fand er außerhalb seines Heimatlandes Beachtung. So 1930 mit einer Einzelausstellung im Kölnischen Kunstverein oder 1936 in einer Gruppenausstellung im Museum of Modern Art in New York. Nach dem zweiten Weltkrieg erhielt er eine Professur in Saarbrücken. Er gehört zu den wenigen Künstlern, die sowohl in der DDR als auch in der alten Bundesrepublik Anerkennung fanden. Einem breiten Publikum ist Frans Masereel vor allem durch seine Holzschnitte bekannt. Seine Bilderzählungen, die ganz ohne Text auskommen, werden immer wieder in Buchform reproduziert und gelten für einige als frühe "Graphic Novels", wie sie in den letzten zehn Jahren zunehmend auf den Buchmarkt kommen und nichts mit den gängigen Comics gemein haben. Seine Bücher ohne Worte lassen Masereels von Humanismus und Pazifismus geprägte Geisteshaltung erkennen. Bereits 1915 bekannte er sich als Kriegsgegner und schloss sich der Arbeiterbewegung an. Dabei ist er alles andere als ein verbitterter Dogmatiker. Seine Arbeiten, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht, strahlen einen durch und durch gesunden Optimismus aus. (PR)

Altes Dampfbad
Marktplatz 13, 76530 Baden-Baden, Fon/Fax 07221/26 261
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Parken in der Vincenti- oder Bädergarage
Mehr Infos:
www.gfjk.de





Zurück zum Archiv

© by WAEPART, Baden-Baden/Germany. All Rights Reserved. Abbildung: Wolfgang Peter, posted September 6, 2012.

   Google Custom Search